Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Gibowski will als Politikberater arbeiten
Nachrichten Politik Niedersachsen Gibowski will als Politikberater arbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 23.03.2010
Scheidender Staatssekretär: Wolfgang Gibowski hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 1999. Quelle: ap
Anzeige

Die Nachfolge des scheidenden Staatssekretärs Wolfgang Gibowski in der Landesvertretung in Berlin tritt die langjährige Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Martina Krogmann, an: Sie wird nun neue „Botschafterin“ Niedersachsens in Berlin. Das Kabinett soll die Personalentscheidung an diesem Dienstag beschließen.

Gibowski, Mitbegründer der Forschungsgruppe Wahlen, will künftig weiter an der Universität Potsdam unterrichten. Jetzt habe er noch eine Anfrage der Universität Hildesheim erhalten, erzählte der 68-Jährige, der auch privat in Berlin wohnt. Von 2003 an leitete er die niedersächsische Landesvertretung. In den 90er Jahren war der in Mannheim geborene Politikwissenschaftler stellvertretender Chef des Bundespresseamtes.

Anzeige

Die Aufgabe als Leiter der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin beschreibt Gibowski als „dienende Funktion“ für den Ministerpräsidenten. „Man muss sich zurücknehmen können.“ Wichtig sei für die Arbeit in der Bundeshauptstadt ein gutes Netzwerk in der Politik. Außerdem seien vor allem auch Gastgeber-Qualitäten gefragt. Gibowski vertrat Niedersachsen im Bundesrat und repräsentierte das Bundesland gegenüber Unternehmen, Verbänden und Botschaften.

lni