Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Grüne unternehmen „Trauerzug“ wegen Gorleben
Nachrichten Politik Niedersachsen Grüne unternehmen „Trauerzug“ wegen Gorleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 25.09.2009
Die Grünen haben symbolisch das Endlager-Projekt Gorleben zu Grabe getragen. Quelle: lni
Anzeige

Die zwölf Abgeordneten, angeführt von ihrem Fraktionschef Stefan Wenzel, erschienen mit Zylindern bekleidet vor dem Umweltministerium in Hannover. Dort platzierten sie eine schwarz-gelbe Tonne. Darauf stand der Aufdruck: „Hier ruht die Atomlüge“.

Die Landtagsgrünen fordern, die Erkundung des Salzstocks als mögliches Endlager aufzugeben. „Das Totenglöcklein für das Endlager in Gorleben läutet Tag für Tag lauter“, sagte Wenzel.

Anzeige

lni

Mehr zum Thema

Die niedersächsische Landesregierung hebt die Vertraulichkeit der Akten zum Versuchsendlager Gorleben auf. Dies teilte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Dienstag in Hannover nach einem entsprechenden Kabinettsbeschluss mit.

22.09.2009

Im Streit um die Eignung des geplanten Atommülllagers Gorleben haben weitere frühere Gutachter ihre Zweifel bekräftigt.

Margit Kautenburger 22.09.2009

Der Vorschlag aus der baden-württembergischen CDU, als Atomendlager neben dem Salzstock Gorleben alternative Standorte zu prüfen, stößt in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf Ablehnung.

14.09.2009