Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Mehr Personal für Kitas nicht in Sicht
Nachrichten Politik Niedersachsen Mehr Personal für Kitas nicht in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 16.05.2014
Von Saskia Döhner
Es wird wohl vorerst nicht mehr Personal für Kitas in Niedersachsen geben.
Es wird wohl vorerst nicht mehr Personal für Kitas in Niedersachsen geben. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Hannover

Obwohl sich rund 100.000 Eltern und Kita-Mitarbeiter in einer Volksinitiative für mehr Personal in Krippen und Kindergärten stark gemacht haben, bleibt die dritte Fachkraft in den Gruppen vorerst nur ein frommer Wunsch. Der Landtag verabschiedete am Donnerstag einen Entschließungsantrag, in dem ein neues, modernes Kita-Gesetz gefordert wird. Wann aber tatsächlich die Gruppen in den Kindergärten und Krippen kleiner werden oder von drei statt zwei Erziehern betreut werden, ist noch völlig unklar.

Die Initiatoren der Kita-Volksinitiative reagierten enttäuscht, der Opposition im Landtag dauert das viel zu lange.„Sie ducken sich weg, Sie brechen ihre eigenen Wahlversprechen“, warf Astrid Vockert (CDU) Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) vor. Diese konterte: „Unsere schwarz-gelbe Vorgängerregierung hat selbst jahrelang ihre Hausaufgaben nicht gemacht, etwa beim Krippenausbau.“ Die Kosten für Kitas im Landesetat seien von 161 Millionen Euro im Jahr 2006 auf mittlerweile 501 Millionen Euro gestiegen. Allein die dritte Fachkraft in den Kita-Gruppen würde jährlich noch einmal 500 Millionen Euro kosten. Mit einem Stufenplan will die Ministerin schrittweise mehr Personal in Kitas einsetzen. „Sonntagsreden wie diese haben Eltern lange genug gehört“, kritisierte Björn Försterling (FDP).

Klaus Wallbaum 18.05.2014
Niedersachsen Regierungserklärung im Landtag - Weil: Eurokritiker ernst nehmen
15.05.2014
Michael B. Berger 15.05.2014