Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Steht Niedersachsens CDU noch hinter Merkel?
Nachrichten Politik Niedersachsen Steht Niedersachsens CDU noch hinter Merkel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.01.2016
ARCHIV - Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht am 28.03.2009 auf dem Landesparteitag der CDU in Berlin. Schon seit Monaten köchelt in der Union die Frage, wie die mitunter politisch «Mitte-Links» eingestufte Parteichefin Merkel konservative Christdemokraten einbinden und die Gefahr der Gründung einer Partei rechts von CDU und CSU verhindern will. Foto: Wolfgang Kumm dpa (zu dpa 4361 vom 10.09.2010)  +++(c) dpa - Bildfunk+++
Folgen niedersächsische Abgeordnete der Politik von Angela Merkel? Quelle: Wolfgang Kumm
Anzeige
Hannover

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt Grenzschließungen ab und setzt weiter auf eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise. Der Plan: Die Migrationsströme sollen gleichmäßiger auf die Länder der EU verteilt werden, die EU gibt der Türkei Geld für eine bessere Ausstattung ihrer Flüchtlingslager, außerdem sollen die EU-Außengrenzen besser gesichert werden. Doch die Verhandlungen stocken, während in Europa ein Land nach dem anderen seine Grenzen schließt.

Auch in der eigenen Partei muss Merkel um Rückhalt kämpfen: Die CSU zeigt sich bereits offen enttäuscht von der Kanzlerin, außerdem haben 50 CDU-Bundestagsabgeordnete einen kritischen Brief zur Flüchtlingspolitik an Merkel geschrieben - darunter auch der Niedersachse Andreas Mattfeldt. Die HAZ hat daher CDU-Abgeordnete aus Niedersachsen gefragt: „Hat die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel aus Ihrer Sicht noch eine Zukunft?“

Von Heiko Randermann und Andreas Schinkel

24.01.2016
Saskia Döhner 24.01.2016
Heiko Randermann 23.01.2016