Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen will Bildungs-Chipkarte in Kommunen testen
Nachrichten Politik Niedersachsen Niedersachsen will Bildungs-Chipkarte in Kommunen testen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 03.09.2010
Anzeige

Das niedersächsische Sozialministerium will die geplante Bildungs-Chipkarte für Kinder aus Hartz-IV-Familien in ausgewählten Kommunen testen. „Wir schauen, wo wir einen solchen Test umsetzen können“, sagte der Sprecher des Ministeriums, Thomas Spieker, am Freitag in Hannover. Es liefen Vorbereitungsgespräche, in die auch die kommunalen Spitzenverbände eingebunden seien. Wie viele Städte für einen Test infrage kommen, konnte der Ministeriumssprecher nicht sagen. Nicht jede Kommune sei sofort begeistert von der Idee. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) denkt darüber nach, eine Bildungkarte zur Bezahlung von Nachhilfe oder Kultur- und Sportangeboten für Kinder aus Hartz-IV-Familien einzuführen.

dpa

Mehr zum Thema

Nachhilfe, Sportvereine, Museumsbesuche: Hartz-IV-Bezieher könnten zukünftig die Bildungsausgaben für ihre Kinder mit einer neuen Chipkarte bezahlen. Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan ist offen für Tests in den Kommunen ihres Bundeslandes.

20.08.2010

Musikunterricht, Besuche im Schwimmbad oder Beiträge für einen Sportverein: Mit einer Chipkarte könnten Kinder aus Hartz-IV-Familien zukünftig die Kosten für ihre gesellschaftliche Teilhabe finanzieren. Das Bundesarbeitsministerium prüft diese Möglichkeit - von der CSU wird sie aufgrund drohender Diskriminierung abgelehnt.

12.08.2010

Die neuen Leistungen des Bundes zur Integration der Kinder von Hartz-IV-Empfängern werden anfangs auf Antrag in Form von Kostenerstattungen gewährt. Das erfuhr diese Zeitung aus Regierungskreisen. Die geplante Bildungscard soll dann erst zur Jahresmitte in einigen Modellregionen starten.

Michael Grüter 16.08.2010
Klaus Wallbaum 10.09.2010