Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Plötzlich zeigt die Schuldenuhr gar nichts mehr an
Nachrichten Politik Niedersachsen Plötzlich zeigt die Schuldenuhr gar nichts mehr an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.05.2018
Ausfall: Die Schuldenuhr im Landtag. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Hannover

 Seit Jahrzehnten blinkt im Fraktionssaal der CDU im niedersächsischen Landtag eine Schuldenuhr, die der Steuerzahlerbund Ende der 90er Jahre dort installiert hat – als stete Mahnung zur Sparsamkeit. Am Mittwoch wollten der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes, Bernhard Zentgraf, und Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) die Uhr feierlich um 100 Millionen Euro zurückstellen. 

Doch die zahlreichen Kamerateams und Fotografen kamen vergeblich – die Uhr zeigte gar nichts mehr an. Hektisch liefen Mitarbeiter der CDU über die Flure, um die Ursache des Totalausfalls zu ergründen. Hatte jemand den Strom abgekappt, um die PR-Aktion zu stören? Nein. „Das ist wohl ein technischer Defekt, schade“, meinte Zentgraf. 61,28 Milliarden Euro hatte die Uhr, die an diesem Mittwoch um 100 Millionen Euro zurückgestellt werden sollte, zuletzt angezeigt. 

Anzeige

Dass sie seit Tagen, möglicherweise Wochen gar nicht mehr geht, hatte offenbar niemand in der CDU bemerkt. Fraktionschef Dirk Toepffer nahm es mit Humor: „Im Grunde wollen wir ja, dass die Uhr gar nichts mehr anzeigt.“ Und auch die Botschaft, dass in Niedersachsen die Uhren rückwärts gehen, seitdem die CDU in der Regierung sitzt, nehmen die aufgeräumten Christdemokraten hin. Im Sinne der Sparsamkeit.

Draußen vor dem Landtag spottete die FDP, dass der Ausfall der Schuldenuhr wohl der Tatsache geschuldet sei, dass die Tilgung so gering ausfalle. „In diesem Tempo ist NIedersachsen erst in 615 Jahren schuldenfrei“, ätzte FDP-Finanzfuchs Christian Grascha. Dem Vorsitzenden des Steuerzahlerbundes ließ der Ausfall der ansonsten penibel arbeitenden Maschine keine Ruhe. Er rief Landtagstechniker zurate, die am Mittwochnachmittag feststellten, dass das gute Stück doch abgekappt vom Strom gewesen war. Dies war allerdings kein Piratenstück, sondern eine Panne bei Elektroarbeiten. Die Uhr musste nach einem Relaischeck wieder von Hand hochgefahren werden. Jetzt tickt sie wieder,  im Sinne der Sparsamkeit. Und der Steuerzahlerbund ist froh, keine neue Uhr anschaffen zu müssen, da die Schulden ja im wesentlichen geblieben sind.

Von Michael B. Berger

Anzeige