Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Umfragetief heizt Streit in Niedersachsen-AfD an
Nachrichten Politik Niedersachsen Umfragetief heizt Streit in Niedersachsen-AfD an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 23.03.2017
So einig wie dieses Bild des Parteitags suggeriert, ist sich die niedersächsische AfD nicht. Quelle: Von Ditfurth/dpa
Anzeige
Hannover

Verschiedene Meinungsforschungsinstitute sahen die AfD zuletzt bundesweit bei acht bis neun Prozent und damit deutliche schwächer als Ende 2016. In der niedersächsischen AfD tobt seit Wochen ein Machtkampf zwischen Anhängern und Gegnern des Landesvorsitzenden Paul Hampel. Bei dem Parteitag an diesem Wochenende will die Göttinger Kreisvorsitzende Dana Guth gegen Hampel kandidieren.

Nach Ansicht von Micus, Politologe vom Göttinger Institut für Demokratieforschung, sind zudem Parteien des rechten Spektrums anfällig für "politischen Treibsand". Sie würden Personen anziehen, die wegen ihrer Rigorosität und geringen Toleranzbereitschaft für die innerparteiliche Arbeit und die Suche nach Kompromissen wenig geeignet seien. Dieses Phänomen zeige sich auch in anderen Landesverbänden der AfD, beispielsweise in Baden-Württemberg.

Anzeige

Als dritten Grund für den Dauerzwist in der niedersächsischen AfD sieht Micus die mangelnde integrative Kraft des Landesvorsitzenden Hampel. "Er greift seine Gegner direkt an - das ist das genaue Gegenteil davon, was die Partei jetzt bräuchte", sagte der Parteienforscher.

dpa

Heiko Randermann 22.03.2017
Karl Doeleke 21.03.2017