Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Rundt mahnt Gleichstellung von Frauen an
Nachrichten Politik Niedersachsen Rundt mahnt Gleichstellung von Frauen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 08.03.2015
Foto: Auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse sich unbedingt etwas ändern, sagte Rundt: „Und zwar zunächst bei den Männern.“
Auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse sich unbedingt etwas ändern, sagte Rundt: „Und zwar zunächst bei den Männern.“ Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Zwar seien Frauen heute so gut ausgebildet wie nie zuvor und in den Abiturklassen im Schnitt mit 55,2 Prozent und in den Hochschulen mit 60 Prozent vertreten. Doch im Anschluss an ihre Ausbildung verdienten sie bundesweit 22 Prozent weniger als Männer. Das wirke sich im Alter verheerend aus.

Durch schlechter bezahlte Tätigkeiten, familienbedingte berufliche Aus- oder Teilzeiten und schlechtere Aufstiegschancen im Beruf bezögen Frauen eine um 60 Prozent geringere Rente als Männer. Das sei „die Bilanz einer Lebensleistung, in der insbesondere Frauen die Doppelbelastung von Beruf und Familie tragen“, kritisierte Rundt ihrem vorab veröffentlichten Manuskript zufolge. Um dies zu vermeiden, könne der Mindestlohn nur ein erster Schritt zu absolut gleicher Bezahlung sein.

In den Führungsriegen von Unternehmen, Organisationen und Behörden würden Spitzenpositionen trotz bester Qualifikationen von Frauen nach wie vor überwiegend mit Männern besetzt. Ende vergangenen Jahres habe der Frauenanteil in den Vorständen der Top-200-Unternehmen in Deutschland bei gut fünf Prozent gelegen. Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten habe 18 Prozent bei den Geldinstituten und gut 17 Prozent bei den Versicherungen betragen.

Auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse sich unbedingt etwas ändern, sagte Rundt: „Und zwar zunächst bei den Männern.“ Es sei nicht einzusehen, warum nicht mehr Männer Elternzeit in Anspruch nähmen. Viele Männer argumentierten damit, dass es in ihrem Betrieb nicht gerngesehen werde. Dass es Frauen genauso gehe, werde in Diskussionen vom Tisch gewischt. „Hier muss ein Umdenken bei den Vätern und in der Betriebsführung einsetzen.“

dpa

07.03.2015
Niedersachsen Wegen Verspätung und Zugausfällen - Niedersachsen zahlt der Bahn weniger Geld
07.05.2015
Niedersachsen EU-Kommission prüft Beschwerde - Grüne kritisieren deutschen Doppelpass
07.03.2015