Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Abwrackprämie hilft aus der tiefen Not
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Abwrackprämie hilft aus der tiefen Not
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 03.03.2009
Der Autoverkauf im Inland ist so erfolgreich wie seit Jahren nicht mehr. Quelle: Oliver Lang/ddp
Anzeige

Die Autobauer leiden nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) aber weiter unter dem schwachen Exportgeschäft.

Das Absatzniveau erreichte laut VDA den höchsten Stand in einem Februar seit zehn Jahren. Die Neuzulassungen hätten seit mehr als sechs Monaten erstmals wieder positive Wachstumsraten, erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann. Er zeigte sich zuversichtlich, „trotz des schwierigen Umfeldes in diesem Jahr die Drei-Millionen-Marke bei den Pkw-Neuzulassungen zu knacken.“ Auslöser für den Boom waren nach Ansicht des VDA die Umweltprämie und die neue Kfz-Steuer. Bei einigen Herstellern führte dies demnach dazu, dass die beabsichtigte Kurzarbeit wieder zurückgenommen oder deutlich verringert wurde.

Anzeige

Die Zulassungszahlen stiegen laut KBA im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 50 000 Autos. Während im vergangenen Februar 228 623 Wagen neu zugelassen wurden, waren es in diesem Jahr 277 740. Gefragt waren vor allem kleinere Wagen. Nach Angaben des KBA deckten Minis, Kleinwagen und Kompaktwagen 63 Prozent des Marktes ab. Dagegen habe es in der Oberklasse ein Minus von 28 Prozent gegeben.

Der inländische Pkw-Auftragseingang wuchs im Februar laut VDA um 63 Prozent. Der Auftragsbestand habe mit 482 000 Fahrzeugen das höchste Volumen seit 2001 erreicht. Volkswagen verdreifachte vor allem durch die Umweltprämie der Bundesregierung im Februar seinen Auftragseingang. Normalerweise lägen die Bestellungen bei 40 000 bis 50 000 Autos im Monat, sagte VW-Vertriebschef Detlef Wittig der „Automobilwoche“. Im Februar seien es 135 000 Wagen gewesen.

Sorgen bereitet den Autobauern aber weiter das Auslandsgeschäft. Im vergangenen Jahr ging das Ausfuhrvolumen der deutschen Hersteller laut VDA nach sechs Rekordjahren in Folge um 4 Prozent auf 4,13 Millionen Pkw zurück. Im Februar brach der Export um 51 Prozent auf 202 000 Fahrzeuge ein.

Von einer nachhaltigen Erholung der Weltmärkte sei die Autobranche noch weit entfernt, erklärte Wissmann. Die Talsohle sei auch noch nicht erreicht. Wenn die in vielen Ländern auf den Weg gebrachten Programme griffen, könne es aber in der zweiten Jahreshälfte zu einer ersten allmählichen Erholung bei den weltweiten Verkäufen kommen.

afp