Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Airbus-Militärtransporter A400M gerettet
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Airbus-Militärtransporter A400M gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 05.03.2010
Die sieben Käuferstaaten und die Airbus-Mutter EADS haben sich darauf geeinigt, wie sie die Zusatzkosten unter sich aufteilen. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Dies sagte am Freitag ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur DAPD in Berlin. Details wurden zunächst nicht mitgeteilt.
Die Käuferstaaten, darunter die Bundesrepublik und Spanien, hatten seit gut einem halben Jahr mit EADS darüber gestritten, wie die exorbitant gestiegen Entwicklungskosten des Militärfrachters aufgeteilt werden sollen. Deutschland hat 60 von insgesamt 180 Maschinen bestellt. Ursprünglich sollte das Projekt rund 20 Milliarden Euro kosten. Zuletzt hatten die Staaten angeboten, etwa zwei der zusätzlichen rund 5,2 Milliarden Euro zu tragen und für weitere 1,5 Milliarden Kreditbürgschaften zu übernehmen. EADS wollte 800 Millionen tragen.

ap

Mehr zum Thema

In neun Tagen läuft das Ultimatum für eine Verhandlungslösung bei Europas größtem Rüstungsprojekt ab. Dabei geht es nicht mehr nur um den Bau des Militärtransporters Airbus A400M, sondern auch um die französisch-deutsche Machtfrage im EADS-Konzern.

22.01.2010

Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS hat im ersten Halbjahr einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen müssen, vor allem wegen des Problemfliegers A400M.

28.07.2009

Die andauernden Probleme mit dem Militärtransporter A400M haben den Gewinn des deutsch-französischen Luftfahrt- und Rüstungsunternehmens EADS im ersten Quartal 2009 deutlich gedrückt.

12.05.2009