Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Schon vor der Eröffnung ist Sicherheit das Thema
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Schon vor der Eröffnung ist Sicherheit das Thema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 15.03.2015
Wird am Abend offiziell eröffnet: die Cebit.
Wird am Abend offiziell eröffnet: die Cebit. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Partnerland der Cebit ist in diesem Jahr China. Und so werden bei der feierlichen Eröffnung im HCC nach der Kanzerlin auch Jack Ma, Gründer des chinesischen Internet-Konzerns Alibaba, und Chinas Vize-Ministerpräsident Ma Kai reden. Den traditionellen Messerundgang überlässt die Kanzlerin allerdings Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Einen Bericht über den ersten Rundgang über die Cebit lesen Sie hier.

Die Cebit ist im Gegensatz zu ihrer Anfangszeit keine Besuchermesse, sondern nur für Fachpublikum geöffnet. Für die größte Aufmerksamkeit in der Woche wird daher mutmaßlich die Live-Video-Konferenz mit Edward Snowden verursachen. Snowden, der mit seinen gestohlenen Daten die NSA-Affäre auslöste, wird mit dem in Hannover auf der Cebit anwesenden Journalisten Glenn Greenwald, der die Geschicht aufschrieb, über Chancen und Risiken des Internet reden.

Schon vor der offiziellen Eröffnung haben viele Firmen haben den Sonntag für Präsentationen und Ankündigungen genutzt:

Telekom kündigt kostenloses Software-Sicherheitspaket an

Die Deutsche Telekom will mit einem kostenlosen Software-Sicherheitspaket bei Privatkunden sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen punkten. Die Sammlung von Schutzprogrammen solle alle wesentlichen Sicherheitslücken auf Computern, Smartphones und Tablets schließen, versprach der Konzern am Sonntag auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Die Software soll im zweiten Quartal auf einer Telekom-Website heruntergeladen werden können. Eine Bezahlversion mit mehr Funktionen sei ebenfalls geplant.

Zu dem Paket gehören unter anderem ein Antiviren-Programm des Anbieters Avira sowie eine Anwendung für verschlüsselte Internet-Verbindungen über sogenannte VPN-Tunnel der Firma Steganos. Die Telekom-Tochter Strato steuert eine Online-Festplatte bei. Zudem gibt es ein Programm, das Daten verschlüsselt, bevor sie in Cloud-Speicher hochgeladen werden.

Bitkom hebt Wachstumsprognosen an

Der Branchenverband Bitkom hat zum Start der CeBIT in Hannover seine Wachstumsprognosen für das laufende Jahr angehoben. Der Umsatz wird demnach um 1,5 Prozent auf 155,5 Milliarden Euro wachsen, teilte der Verband am Sonntag mit. Zuvor waren die Branchenbeobachter von einen Anstieg um 0,6 Prozent ausgegangen. Am stärksten dürften den Zahlen zufolge die Umsätze mit Infrastruktur für die Telekommunikation (3,6 Prozent) sowie IT-Services (3,0 Prozent) zulegen. Deutlich negativ wird sich demnach das Geschäft mit Unterhaltungselektronik entwickeln, hier erwartet der Bitkom einen Rückgang um 3,0 Prozent. 

"Es ist die Digitalisierung, die den Markt treibt", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Positiv hat sich demnach der Arbeitsmarkt entwickelt. Den neuen Prognosen zufolge sind im vergangenen Jahr voraussichtlich 26 000 neue Arbeitsplätze entstanden - der Verband hatte zuvor mit 10 000 gerechnet. "Ende des Jahres werden wir mit 990 000 Beschäftigten in den ITK-Unternehmen fast die Million erreichen", sagte Kempf. Damit sei die Branche für Informationstechnologie und Telekommunikaiton weiterhin der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber nach dem Maschinenbau in Deutschland.

Vodafone bietet verschlüsselte E-Mail an

Der Telekommunikations-Konzern Vodafone will mit E-Mail-Verschlüsselung von dem steigenden Sicherheits-Bedürfnis der Unternehmen profitieren. Bei dem Angebot sollen die Nachrichten auf allen genutzten Geräten wie Notebooks, Smartphones oder Tablet-Computer komplett geschützt werden. Die "Secure E-Mail" solle voraussichtlich ab Herbst für 4,99 Euro im Monat verfügbar sein, kündigte Vodafone am Sonntag auf der IT-Messe CeBIT in Hannover an.

"Die "Secure E-Mail" ist wie ein Geldtransporter", sagte der Geschäftsführer Firmenkunden, Philip Lacor. Auf dem PC soll ein zusätzliches Plug-In für Microsofts Mail-Programm Outlook ausreichen, auf Smartphones und Tablets wird es eine eigene App geben. Zusammen mit dem Düsseldorfer Verschlüsselungsspezialisten Secusmart bietet Vodafone bereits eine Anwendung für das sichere Telefonieren über das Smartphone an.

dpa

14.03.2015
13.03.2015