Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Auch Schwerbehinderte profitieren vom Aufschwung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Auch Schwerbehinderte profitieren vom Aufschwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 03.04.2012
Die Arbeitsmarktsituation von Schwerbehinderten hat sich verbessert.
Die Arbeitsmarktsituation von Schwerbehinderten hat sich verbessert. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Nürnberg

Vom Jobaufschwung der vergangenen Jahre haben auch Schwerbehinderte nach Erkenntnissen der Bundesagentur für Arbeit (BA) profitiert - allerdings nicht im selben Umfang wie Menschen ohne Handicap. So sei ihre Zahl mit einem regulären Job zwischen 2005 und 2009 um 103.000 auf 876.000 gestiegen, berichtete die Bundesbehörde am Dienstag. Vor allem für jüngere Schwerbehinderte hätten sich die Jobchancen verbessert.

Im Vergleich zu nichtbehinderten Menschen seien Schwerbehinderte allerdings weiterhin benachteiligt, räumte die Bundesagentur ein und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Dienstag). Im Jahr 2011 hätten nur 16 Prozent der Schwerbehinderten, die aus der Arbeitslosenstatistik gestrichen werden konnten, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen. Dagegen hätten 31 Prozent der nichtbehinderten Arbeitslosen den Sprung zurück ins Arbeitsleben geschafft.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) warnte vor den sozialen Folgen der „andauernden Benachteiligung von schwerbehinderten Arbeitslosen“. Es drohe eine tiefgreifende Spaltung des Arbeitsmarktes, wenn diese Entwicklung nicht aufgehalten werde, erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer. „Insbesondere die Arbeitgeber sind gefordert, ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen und mehr Behinderte einzustellen.“ Dafür sprach sich auch die Linkspartei im Bundestag aus.

Nach dem Gesetz sind Betriebe mit mindestens 20 Beschäftigten dazu verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besetzen. Im Jahresdurchschnitt 2009 waren nach Angaben der BA mehr als 900.000 sogenannte Pflichtarbeitsplätze in Betrieben von Schwerbehinderten besetzt gewesen; dies seien 32.000 mehr als ein Jahr zuvor. Zugleich sank die Zahl der Pflichtarbeitsplätze für Schwerbehinderte um knapp 20.000 auf 252.000.

Gute Jobchancen hätten Schwerbehinderte vor allem bei größeren Unternehmen.

dpa