Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Autobranche hofft auf Rückenwind
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Autobranche hofft auf Rückenwind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 07.09.2013
Die Autobauer hoffen weiterhin auf einen wirtschaftlichen Aufschwung. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

„Die diesjährige IAA markiert einen Wendepunkt“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann. 159 Weltpremieren sollen die Lust am Neuwagen wecken, gleichzeitig sollen neue E-Autos etwa von VW und BMW die Elektromobilität in Schwung bringen.

Das zweite Top-Thema der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) sind digital vernetzte Autos, die Hindernisse auch hinter Bergkuppen oder Kurven erkennen. Für Experten ist die Vernetzung des Autos eine wahre Revolution: Künftig können Autos den Fahrer durch automatisierte Fahrfunktionen entlasten und ihn in kritischen Situationen unterstützen – oder solche Situationen gleich ganz vermeiden. „Vernetzung bringt für alle Verkehrsteilnehmer mehr Sicherheit – und für den Fahrer zusätzlich mehr Komfort“, betonte Wissmann.

Anzeige

Der VDA sieht die IAA als Stabilitätsanker in der schwierigen Auto-Konjunktur in Westeuropa. Die Zahl der Aussteller steige gegenüber der Vorveranstaltung vor zwei Jahren um 8 Prozent auf 1091. Mit 230.000 Quadratmetern falle jedoch die Ausstellungsfläche um 2 Prozent kleiner aus.

Die Veranstalter rechnen mit Hunderttausenden Besuchern: „Wir erwarten wieder ein volles Haus bei der automobilsten Show der Welt.“ Der Kartenvorverkauf laufe deutlich besser als vor zwei Jahren. 2011 waren an zehn Messetagen insgesamt 928.000 Besucher gezählt worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird die IAA am 12. September eröffnen.

dpa

Deutschland / Weltweit Opposition: „Scheitern der Versicherungspflicht“ - Nur wenige Minijobber zahlen Rentenbeiträge
06.09.2013