Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Bei Lufthansa drohen weitere Streiks
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Bei Lufthansa drohen weitere Streiks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 02.09.2012
Seit 13 Monaten verhandelt Ufo mit der Lufthansa über höhere Entgelte, das Ende der Leiharbeit und Schutz gegen die Auslagerung von Jobs. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Im Tarifstreit bei der Lufthansa macht die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo weiter Druck. "Falls die Lufthansa nicht auf uns zukommt, folgen auf jeden Fall weitere Streiks", sagte ein Ufo-Sprecher am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt. "Wir sind in der Lage, innerhalb kürzester Zeit in ganz Deutschland loszulegen." Wann und wo das Kabinenpersonal in den Ausstand treten könnte, ließ er aber offen. Das will die Gewerkschaft erst sechs Stunden vor einem möglichen Streik ankündigen. "Das ist sehr knapp - eigentlich ist es Usus, dass man das 24 Stunden vorher bekannt gibt, damit wir die Gäste rechtzeitig informieren können", sagte ein Sprecher der Lufthansa.

Dennoch sieht der Branchenriese keine Veranlassung, sein bestehendes Angebot nachzubessern - hofft aber, dass es nicht zu weiteren Arbeitskämpfen kommt. "Statt im Ausstand wollen wir unsere Flugbegleiter lieber im Ausland sehen", sagte der Unternehmenssprecher. Zugleich hat sich der Betrieb an Deutschlands größtem Drehkreuz Frankfurt am Sonntag wieder völlig normalisiert. "Der Flugbetrieb hat sich stabilisiert und verläuft störungsfrei", sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Anzeige

Ufo hatte die Lufthansa am Freitag zum ersten Mal für acht Stunden bestreikt - jedoch nur am Frankfurter Flughafen. Dennoch waren europaweit Hunderte Flüge ausgefallen, Tausende Passagiere gestrandet. Die Gewerkschaft fordert unter anderem fünf Prozent mehr Geld, das Unternehmen bietet 3,5 Prozent.

dpa