Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Beschäftigte in drei weiteren Branchen erhalten Mindestlohn
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Beschäftigte in drei weiteren Branchen erhalten Mindestlohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 31.08.2009
Beschäftigte in Großwäschereien haben in wenigen Wochen Anspruch auf einen Mindestlohn.
Beschäftigte in Großwäschereien haben in wenigen Wochen Anspruch auf einen Mindestlohn. Quelle: afp
Anzeige

Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden im Tarifausschuss beim Bundesarbeitsministerium machten am Montag den Weg für den Mindestlohn in diesen drei Branchen frei, wie das Ministerium mitteilte. Die tariflich bereits vereinbarten Lohnuntergrenzen kann Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) nun per Verordnung für allgemeinverbindlich erklären und in Kraft setzen - nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger und einer Frist von drei Wochen zur Stellungnahme werde dies „so schnell wie möglich“ geschehen, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Beschäftigte in der Branche textile Dienstleistungen (vor allem Großwäschereien) erhalten demnach künftig mindestens 7,51 Euro Stundenlohn in den alten und 6,36 Euro in den neuen Bundesländern. In der Abfallwirtschaft wird die Lohnuntergrenze 8,02 Euro betragen. Für Bergbauspezialarbeiten wird es je nach Qualifikation mindestens 11,17 Euro oder 12,41 Euro Stundenlohn geben.

Nicht einigen konnte sich der Tarifausschuss auf einen Mindestlohn für die Wach- und Sicherheitsdienste sowie für Beschäftigte in der Aus- und Weiterbildung, wie das Ministerium erklärte. Laut DGB verweigerte die Arbeitnehmerseite ihre Zustimmung zu einem Mindestlohn von sechs bis 8,12 Euro im Wach- und Sicherheitsgewerbe, weil etwa sechs Euro Stundenlohn für Beschäftigte dieser Branche im Saarland und Rheinland-Pfalz nicht existenzsichernd seien. Die Arbeitgeberseite habe die Mindestlöhne für die Aus- und Weiterbildung blockiert.

Die IG Metall erklärte, der Mindestlohn gelte nicht nur für alle Betriebe, sondern auch für die dort eingesetzten Leiharbeitnehmer, Subunternehmer und Beschäftigte aus dem Ausland. Mindestlöhne gibt es schon in sechs Branchen mit rund 1,4 Millionen sozialversichungspflichtig Beschäftigten - etwa in der Bauwirtschaft, dem Gebäudereiniger- oder dem Dachdecker-Handwerk.

afp

Mehr zum Thema

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat am Montag ein Internetforum für Niedriglohnempfänger gestartet. Die in dem Forum geschilderten Fällen sollen künftig gesammelt und an niedersächsische Bundestagskandidaten geschickt werden.

09.03.2009

Immer mehr Beschäftigte in Niedersachsen können mit dem Einkommen ihre Existenz nicht mehr sichern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Regionalforschung an der Universität Göttingen.

13.08.2009

Weitere sechs Branchen können ab diesem Freitag allgemeinverbindliche Mindestlöhne einführen. Wie Bundesarbeitsminister Scholz mitteilte, wurde das Arbeitnehmer-Entsendegesetz am Donnerstag im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt damit in Kraft.

24.04.2009