Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Britische Regierung wehrt sich gegen Opel-Übernahme
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Britische Regierung wehrt sich gegen Opel-Übernahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 23.09.2009
Quelle: ddp
Anzeige

Mandelson forderte demnach ein „aktives Engagement“ der Kommission ein. „Wir glauben nicht, dass das vorliegende Magna-Angebot der beste verfügbare Plan ist“, heißt es laut „FTD“ in dem Schreiben. Die neue Gesellschaft sei bei einer Übernahme durch einen anderen Interessenten profitabler und habe bessere Überlebenschancen.

Magna berücksichtige mit seinem Sanierungsplan etwa nur unzureichend den nötigen Kapazitätsabbau, monierte der Minister dem Bericht zufolge. Es seien sogar Produktionsausweitungen in Russland geplant. Zudem sollten hocheffiziente Werke in Großbritannien und Spanien zugunsten weniger profitabler Werke zurechtgestutzt werden. Die Magna-Pläne kämen die EU-Staaten rund 1,3 Milliarden Euro teurer als etwa das alternative Übernahmekonzept des Finanzinvestors RHJ International (RHJI) - und seien zudem rund zwei Milliarden Euro teurer als ein Verbleib Opels bei der US-Konzernmutter General Motors, schreibt die Zeitung unter Berufung auf den Brief des Ministers.

Anzeige

In Großbritannien, wo Opel unter dem Markennamen Vauxhall firmiert, plant Magna Medienberichten zufolge einen massiven Stellenabbau. In den beiden Vauxhall-Werken in Luton bei London und in Ellesmere Port im Nordwesten Englands sollen laut dem Fernsehsender Sky News insgesamt 1830 Jobs wegfallen. Derzeit sind bei Vauxhall in Großbritannien rund 5000 Menschen beschäftigt.

afp

Mehr zum Thema

Die Opel-Übernahme durch den Autobauer Magna stoßt in Brüssel auf Kritik. EU-Industriekommissar Günter Verheugen kündigte an, die Übernahme genau prüfen zu wollen. Einschnitte bei Opel hält er für unvermeidlich.

23.09.2009

Die Pläne für den Arbeitsplatzabbau beim Autobauer Opel nach einer Übernahme durch den kanadisch-österreichischen Zulieferer Magna werden konkreter. Von den 4500 Stellen, die in Deutschland wegfallen sollen, befinden sich 2024 in Bochum, wie die „Welt am Sonntag“ aus hochrangigen Verhandlungskreisen berichtete.

20.09.2009

Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) schätzt die Aussichten für ein Überleben des neuen europäischen Opel-Konzerns optimistisch ein. „Ich bin außerordentlich zuversichtlich“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe).

19.09.2009