Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Daimler-Chef Zetsche erhält 4250 Euro Rente – pro Tag
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Daimler-Chef Zetsche erhält 4250 Euro Rente – pro Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:57 27.01.2019
Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, wird im Mai seinen Posten abgeben. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Stuttgart

Nach 43 Jahren im Unternehmen wird Daimler-Chef Dieter Zetsche im Mai diesen Jahres seinen Posten abtreten. Die Geschäfte wird der bisherige Entwicklungschef Ola Källenius übernehmen.

Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, erhält Zetsche auch nach seinem Abschied eine Pension in Rekordhöhe. Demnach soll der 65-Jährige jährlich mindestens 1,05 Millionen Euro Ruhegehalt bekommen. „Darüber hinaus können weitere Ansprüche entstehen“, sagte ein Daimler-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Ausgezahlt werde seine Rente ab 2020.

Anzeige

Die 1,05 Millionen Euro stehen laut dem Sprecher als jährliches Ruhegehalt im jüngsten Daimler-Geschäftsbericht von 2017. Der Betrag sei seit Ende des Jahres 2005 auf diesem Niveau eingefroren.

Möglicher Wechsel in den Aufsichtsrat

Zwei Summen können, müssen demnach aber nicht hinzukommen: Wie jede Führungskraft der Daimler AG habe der Vorstandsvorsitzende einen Anspruch auf einen jährlichen Kapitalbaustein aus dem aktuellen Altersvorsorgesystem. „Der für Dieter Zetsche zurückgestellte, seit 2013 eingefrorene Kapitalbetrag würde rechnerisch zu einer zusätzlichen jährlichen Rente von ca. 500.000 Euro führen können.“

Mehr zum Thema

Fast jede zweite Rente geringer als 800 Euro

Was Rentner und Beitragszahler jetzt wissen müssen

Rente – eine Frage der Generationengerechtigkeit

Steuern, Rente, Miete – Das ändert sich in diesem Jahr

Es wird zudem erwartet, dass Zetsche nach einer sogenannten Abkühlungsphase 2021 in den Aufsichtsrat wechselt. Auch dafür gibt es in der Regel Geld. Aber der Sprecher betont: „Was dann gezahlt wird und ob gezahlt wird, wird dann neu festgesetzt.

Von RND/dpa

Anzeige