Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Daimler zahlt 185 Millionen Dollar Strafe nach Schmiergeldaffäre
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Daimler zahlt 185 Millionen Dollar Strafe nach Schmiergeldaffäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 01.04.2010
Die US-Justiz hatte dem Daimler vorgeworfen, sich durch  die Bestechung von Amtsrägern Aufträge in Millionenhöhe gesichert  zu haben.
Die US-Justiz hatte dem Daimler vorgeworfen, sich durch die Bestechung von Amtsrägern Aufträge in Millionenhöhe gesichert zu haben. Quelle: dpa
Anzeige

Das Korruptionsverfahren gegen den Autokonzern Daimler in den USA wird mit einer Strafzahlung beendet. Ein Richter in Washington billigte am Donnerstag den Vergleich, demzufolge Daimler 185 Millionen Dollar (gut 136 Millionen Euro) an das US-Justizministerium und die Börsenaufsicht SEC zahlt. Das Verfahren gegen zwei Daimler-Tochterfirmen wegen Schmiergeldzahlungen wird damit eingestellt.

Die US-Justiz hatte dem deutschen Konzern vorgeworfen, sich durch die Bestechung von Amtsrägern Aufträge in Millionenhöhe gesichert zu haben. Die Ermittlungen in den USA liefen bereits seit Jahren, sie waren durch die Aussage eines früheren Mitarbeiters von DaimlerChrysler ins Rollen gebracht worden. Betroffen von den Schmiergeldzahlungen waren vor allem Länder in Süd- und Osteuropa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien, darunter China, Indonesien, Thailand, Russland, Ungarn, Serbien, der Irak, die Türkei, Ägypten und Nigeria.

Daimler musste sich vor US-Behörden verantworten, weil die Aktien des Konzerns auch an der New Yorker Börse gehandelt werden und der Konzern deshalb unter das dortige Börsenrecht fällt, das Bestechungszahlungen im Ausland unter Strafe stellt.

afp/dpa