Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Euro-Schuldenkrise belastet Mittelstand
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Euro-Schuldenkrise belastet Mittelstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 05.09.2012
Foto: Auswirkungen der Schuldenkrise: Fast jeder dritte Mittelständler hat Umsatzeinbußen.
Auswirkungen der Schuldenkrise: Fast jeder dritte Mittelständler hat Umsatzeinbußen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Deutsche Unternehmen bekommen die globale Konjunkturflaute und die Schuldenkrise zunehmend zu spüren. Fast jeder dritte Mittelständler klagt laut einer Umfrage über Umsatzeinbußen. Die Chemieindustrie kappt ihre Prognose für das Gesamtjahr. Am Vortag hatte bereits die stark exportorientierte Elektroindustrie ihre Prognose für dieses Jahr gesenkt.

„Die Krise erreicht den deutschen Mittelstand mit Verzögerung“, sagte Peter Englisch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young bei der Vorstellung des „Mittelstandsbarometers“ am Mittwoch in Berlin. Der Umsatzrückgang werde in Zukunft noch größer ausfallen. Die Zeiten seien vorbei, in denen sich der Mittelstand von der Krisenentwicklung in Europa abgekoppelt hatte.

Eine ernüchternde Einschätzung kommt auch aus der Chemieindustrie, die als ein wichtiger Frühindikator für die Gesamtkonjunktur gilt. „Unsere Hoffnung auf einen stabilen Aufschwung im Chemiegeschäft müssen wir wohl vorerst verschieben“, erklärte der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), Klaus Engel, in Frankfurt.

Die Branche rechnet nicht mehr damit, in diesem Jahr das hohe Produktionsniveau des Rekordjahres 2011 zu erreichen. Stattdessen erwartet der VCI einen Rückgang um 3 Prozent. „Die EU-Schuldenkrisemacht sich nun auch im Inlandsgeschäft bemerkbar. Viele unserer Industriekunden drosseln ihre Produktion und ordern weniger Chemikalien“, sagte Engel. Der Umsatz soll bei einem Anstieg der Preise von 2,5 Prozent bei 184 Milliarden Euro stagnieren. Zuletzt hatte der VCI noch ein Plus von zwei Prozent erwartet.

Auch der deutsche Mittelstand blickt laut der Erhebung von Ernst & Young pessimistisch in die Zukunft. Gut jeder zweite Betrieb (45 Prozent) erwartet laut der Befragung eine Verschlechterung der Wirtschaftslage in Deutschland – rund jeder fünfte (22 Prozent) sogar eine Rezession. „Die Konjunkturerwartungen sind dramatisch eingebrochen“, sagte Englisch.

Die größte Gefahr für die Konjunktur sehen die Mittelständler allerdings nicht in der Schuldenkrise, sondern in den hohen Rohstoff- und Energiepreisen. Auch die geringe Stabilität des Finanzsektors machten die Betriebe als Risiko aus.

Finster sehen viele Unternehmen auch die weitere Entwicklung in der europäischen Staatsschuldenkrise. Vier von fünf Betrieben erwarten, dass sich die Krise weiter zuspitzen wird. Allerdings geht nur jeder vierte Betrieb davon aus, dass die Währungsunion auseinanderbrechen wird.

Für die repräsentative Studie wurden 700 mittelständische Unternehmen mit 30 bis 2000 Mitarbeitern im August befragt. Das „Mittelstandsbarometer“ erscheint halbjährlich seit 2008.

dpa