Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit FDP-Finanzpolitiker fordert sofortige Ablösung von Trichet
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit FDP-Finanzpolitiker fordert sofortige Ablösung von Trichet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 16.05.2010
EZB-Chef Jean-Claude Trichet
EZB-Chef Jean-Claude Trichet Quelle: afp
Anzeige

Angesichts des Kaufs von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank hat der FDP-Finanzpolitiker Frank Schäffler den sofortigen Rücktritt von EZB-Chef Jean-Claude Trichet gefordert. Bundesbankchef Axel Weber müsse jetzt das Amt von Trichet übernehmen und nicht erst 2011, sagte der FDP-Obmann im Finanzausschuss des Bundestages dem „Handelsblatt“ von Montag. Die EZB sei in der größten Vertrauenskrise ihrer Geschichte, Trichet trage dafür die Verantwortung. „Der Ankauf von Schrottpapieren ist das Fallbeil für den Euro“, sagte Schäffler. Diese Entwicklung müsse gestoppt werden.

Wegen der drohenden Ausweitung der Schuldenkrise in Griechenland auf andere Euro-Länder kauft die EZB erstmals seit ihrer Gründung Staatsanleihen, um massiven Spekulationen gegen die Gemeinschaftswährung vorzubeugen. Kritiker befürchten dadurch eine Entwertung des Euro.

Bundesbankchef Weber wird als Nachfolger von Trichet gehandelt, dessen Amtszeit im Oktober 2011 endet. In den Verhandlungen um das milliardenschwere Rettungspaket zur Stützung des Euro soll die Bundesregierung laut einem „Handelsblatt“-Bericht vom Mittwoch im Gegenzug zu ihrer Zustimmung den Chefposten für Weber gefordert haben, was Berlin allerdings dementiert. Neben Weber gilt auch der italienische Zentralbank-Gouverneur Mario Draghi als möglicher Nachfolger.

afp

Mehr zum Thema

Europas Finanzmärkte stecken in einer dramatischen Krise - jetzt fordert EZB-Präsident Jean-Claude Trichet einen „Quantensprung“ in der Überwachung der Finanzpolitik. Nötig seien „wirksame Sanktionen bei Verstößen gegen den Stabilitäts- und Wachstumspakt“.

15.05.2010

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Anstrengungen Griechenlands, ihre Sparpläne umzusetzen, ausdrücklich gelobt und die Euro-Staaten angesichts der Schuldenkrise ebenfalls zum Sparen ermahnt.

13.05.2010

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat eine beispiellose Ausnahmeregelung für das hoch verschuldete Griechenland beschlossen.

03.05.2010