Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Geld abheben mit dem kleinen Finger
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Geld abheben mit dem kleinen Finger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 13.11.2014
Die Deutsche Bank spürt einen Boom beim Banking mittels Handy und Internet und reagiert darauf mit einer Reihe von Neuerungen, die das Online-Leben der Kunden vereinfachen soll.
Die Deutsche Bank spürt einen Boom beim Banking mittels Handy und Internet und reagiert darauf mit einer Reihe von Neuerungen, die das Online-Leben der Kunden vereinfachen soll. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der digitale Fortschritt macht auch vor dem Bankgewerbe nicht halt. Er verändert die Geldgeschäfte sogar in einem Tempo, dass die Manager selbst kaum hinterherkommen. Donnerstag präsentierte die Deutsche Bank in Hannover neue Angebote für das „Mobile Banking“ via Smartphone, aber die dafür notwendige Technik hatte noch keiner der anwesenden Bankvertreter.

Die Kunden können ihre Geldgeschäfte künftig sozusagen mit dem kleinen Finger erledigen: Man loggt sich per Fingerabdruck bei der Bank ein, das lästige Eingeben der Geheimzahl PIN, die sich viele Kunden ohnehin kaum merken können, entfällt. Für das neue Verfahren braucht man allerdings ein Smartphone des Herstellers Apple, der in neueren Modellen einen Fingerabdrucksensor eingebaut hat. Ein solch modernes Handy hatte gestern jedoch kein Vertreter der Deutschen Bank dabei. Die Beschränkung auf den Hersteller Apple erklärte Philipp Neuhofen, Mitglied der Regionalleitung Niedersachsen, damit, dass nur die Geräte dieses Herstellers die eigenen Sicherheitsanforderungen erfüllten.

Die Deutsche Bank sieht sich mit dem neuen „Fingerprint-Log-in“ als Pionier in Deutschland. Keine andere Bank biete bislang die Möglichkeit, sich mit dem Fingerabdruck bei der Bank zu autorisieren. Auch weltweit steht diese Technik im Bankgeschäft erst am Anfang.

Die Deutsche Bank spürt einen Boom beim Banking mittels Handy und Internet und reagiert darauf mit einer Reihe von Neuerungen, die das Online-Leben der Kunden vereinfachen soll. Die neuen Verfahren werden derzeit in ganz Deutschland den Kunden und den eigenen Mitarbeitern vorgestellt. Gestartet wurde die Präsentation in Hannover, Wiesbaden und Düsseldorf.

Neu ist auch die Foto-TAN. Sie erspart die TAN-Liste oder das Kosten verursachende Anfordern solcher Transaktionnummern per SMS. Beim Fotoverfahren gibt man die Auftragsdaten ein, aus denen das Smartphone dann eine Grafik erzeugt. Diese wiederum wird mittels einer entsprechenden App in eine TAN umgewandelt, die etwa für eine Überweisung genutzt werden kann.

Die schöne neue Welt der Bankgeschäfte mit Computer, Tablet oder Smartphone wird nach Ansicht der Banker das traditionelle Gespräch zwischen Kunden und Beratern nicht ersetzen. Bei der Deutschen Bank möchten mehr als 70 Prozent der Kunden weiterhin die Möglichkeit einer persönlichen Beratung haben – zum Beispiel, wenn es um eine Hausfinanzierung geht.