Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Görg erwartet in den nächsten Wochen Angebote für Karstadt
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Görg erwartet in den nächsten Wochen Angebote für Karstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 12.04.2010
Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg.
Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg. Quelle: ap
Anzeige

In den vergangenen Wochen seien aussichtsreiche Gespräche mit verschiedenen Investoren geführt worden, teilte Görg am Montag anlässlich der Gläubigerversammlung in Essen mit. Der Kaufvertrag soll nach dem Willen von Görg noch in diesem Monat unterschrieben werden.

Der Insolvenzverwalter warb in Essen für seinen Plan eines Gesamtverkaufs der Warenhauskette. Dadurch könnten nicht nur bis zu 25.000 Arbeitsplätze erhalten werden, sondern auch die Gläubiger könnten mit höheren Zahlungen rechnen.

Billigen die Gläubiger den am Montag vorgelegten Insolvenzplan, so können sie nach den Worten des Insolvenzverwalters in einem ersten Schritt damit rechnen, drei Prozent ihrer Forderungen ausgezahlt zu bekommen. Das heißt, die Gläubiger bekämen für jeden Euro, den ihnen Karstadt schuldet, drei Cent. Außerdem hätten sie die Chance später von den Einnahmen aus dem Verkauf der Warenhauskette profitieren, betonte Görg.

Bei einer Ablehnung des Insolvenzplans und einer Totalliquidation von Karstadt drohe dagegen eine Insolvenzquote von nur einen Prozent, erklärte Görg. Außerdem wäre die Ausschüttung einer ersten Abschlagszahlung frühestens in vier Jahren möglich.

Insgesamt wurden von den Gläubigern mehr als 35.000 Forderungen in Höhe von mehr als 2,6 Milliarden Euro angemeldet.

ap