Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit IG Metall streikt weiter
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit IG Metall streikt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 02.05.2012
Foto: Mitarbeiter protestierten am Mittwoch in Düsseldorf vor dem Mercedes-Benz-Werk.
Mitarbeiter protestierten am Mittwoch in Düsseldorf vor dem Mercedes-Benz-Werk. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

In die Warnstreikwelle der Metall- und Elektroindustrie kommt am Mittwoch Dynamik. In Niedersachsen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Berlin hat die IG Metall dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft rechnet mit tausenden Teilnehmern an diesem befristeten Ausstand. Seit Ende der Friedenspflicht am 28. April gab es schon erste Warnstreiks mit knapp 1000 Teilnehmern im Südwesten und knapp 5000 im Tarifgebiet Mitte. Im Bezirk Küste sind für Donnerstag erste Aktionen geplant.

IG-Metall-Chef Berthold Huber hatte am Dienstag, dem Tag der Arbeit, ein härtere Gangart bei den Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern angekündigt. „Wir werden keine substanzlosen Verhandlungen mehr führen“, sagte er in Hamburg. Gleichzeitig machte er deutlich, dass die IG Metall keinen Scheinfrieden schließen werde. „Es gibt kein Ergebnis, ohne dass in allen drei Forderungen tragfähige Lösungen erzielt werden.“

Die IG Metall fordert für die rund 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche 6,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate sowie mehr Mitbestimmung bei Leiharbeit und die unbefristete Übernahme von Lehrlingen. Die Arbeitgeber haben bislang 3 Prozent mehr Geld auf 14 Monate angeboten, die übrigen Forderungen aber abgelehnt.

Wenn es bis Pfingsten keine Lösung im Tarifkonflikt gebe, werde es zu Urabstimmung und Streiks kommen, sagte Huber. „Das ist aber Ultima Ratio“, ergänzte der Gewerkschaftschef. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 8. Mai in Baden-Württemberg angesetzt, tags darauf kommen die Tarifparteien des Bezirks Küste in Bremen zusammen.

dpa

Mehr zum Thema

„Gute Arbeit für Europa – Gerechte Löhne und soziale Sicherheit“, unter diesem Motto stehen die bundesweiten Veranstaltungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am 1. Mai. In Hannover versammelten sich 8000 Menschen zu einer Kundgebung auf dem Klagesmarkt. Die Polizei meldete keine Zwischenfälle.

Bärbel Hilbig 01.05.2012

8,50 Euro Mindestlohn, spürbare Einkommenszuwächse, Daumenschrauben für die Banken und höhere Abgaben für Wohlhabende: DGB-Chef Sommer gibt die Marschrichtung vor. Tausende folgten bundesweit dem Aufruf der Gewerkschaften und gingen zum 1. Mai auf die Straße.

01.05.2012

Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie haben die Beschäftigten in der Nacht zum Sonntag auch in Niedersachsen mit Warnstreiks begonnen.

29.04.2012