Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Mehr als 100 Iberia-Flüge gestrichen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Mehr als 100 Iberia-Flüge gestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 09.01.2012
Iberia hatte wegen des 24-stündigen Piltotenstreiks mehr als ein Drittel der 313 geplanten Flüge abgesagt.
Iberia hatte wegen des 24-stündigen Ausstands mehr als ein Drittel der 313 geplanten Flüge abgesagt. Quelle: dpa
Anzeige
Madrid

Iberia hatte wegen des 24-stündigen Ausstands mehr als ein Drittel der 313 geplanten Flüge abgesagt. Allerdings sei es gelungen, fast alle betroffenen Fluggäste auf Maschinen anderer Linien umzubuchen, teilte das Unternehmen mit.

Der Streik, zu dem die Pilotengewerkschaft Sepla aufgerufen hatte, richtete sich gegen das Vorhaben Iberias zur Gründung einer Billigfluggesellschaft. Die Piloten hatten bereits am 18. und 29. Dezember 2011 gestreikt und wollen an diesem Mittwoch (11. Januar) erneut die Arbeit niederlegen.

Die Tochterfirma Iberia Express soll im März mit zunächst vier Maschinen vom Typ Airbus A320 den Betrieb aufnehmen. Bis Ende 2012 soll die Zahl der Flugzeuge auf 13 erhöht werden. Die Tochter soll sich auf Flüge innerhalb Spaniens und Europas spezialisieren, so dass die Muttergesellschaft sich auf die lukrativen Transatlantikrouten konzentrieren kann.

Nach Angaben des Konzerns bewarben sich bereits 2000 Piloten um eine Stelle bei Iberia Express.

dpa/kas