Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Missstände in Meyer Werft bestätigt
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Missstände in Meyer Werft bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 26.11.2013
Bei dem Brand eines Wohnhauses für Leiharbeiter in Papenburg waren zwei Männer gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Werksvertragsarbeiter werden oft über 12 Stunden und auch in Doppelschichten auf der Werft in Papenburg eingesetzt, heißt es in einem am Dienstag vorgelegten Zwischenbericht. Einige hätten nach der Arbeit kaum noch laufen können und seien erschöpft ins Bett gefallen.

Die Höhe der Entlohnung sei undurchsichtig und die ausgestellten Arbeitsverträge würden nicht von allen Subunternehmern eingehalten. Zudem sei die Krankenversorgung mangelhaft, und Ärzte und Kliniken lehnten eine Behandlung oft wegen unzureichendem Versicherungsschutz ab.

Anzeige

Die Beschäftigten aus Rumänien und Bulgarien seien Drohungen und der Angst vor dem Verlust der Arbeit ausgesetzt. Aufpasser der Subunternehmer würden sich an zentraler Stelle positionieren, um eine permanente Überwachung ihrer Werksvertragsarbeiter vorzunehmen. Bei Zollkontrollen seien einige Beschäftigte dazu gezwungen worden, vorgefertigte falsche Aussagen abzugeben. Die Einquartierung erfolge auf engstem Raum, womöglich mit doppelter Bettenbelegung.

Die Arbeitsgruppe war eingesetzt worden, nachdem im Juli bei einem Brand in einer heruntergekommenen Unterkunft zwei Rumänen gestorben waren.

dpa

Mehr zum Thema
Niedersachsen Eine Woche nach Tod von Leiharbeiter - Meyer Werft unterzeichnet Sozialcharta

Die Papenburger Meyer Werft will mit einer Sozialcharta Subunternehmer zu ordentlichen Arbeitsbedingungen für ihre Beschäftigten verpflichten. „Wir wollen nicht in eine Ecke gedrängt werden, in die wir nicht gehören“, sagte Unternehmenschef Bernhard Meyer am Montagabend in Hannover.

22.07.2013
Der Norden Erlass für Werkvertragsunterkünfte - Ein Heim für Leiharbeiter

Spätestens seit dem tödlichen Feuer in einer Unterkunft von rumänischen Arbeitern in Papenburg ist die soziale Situation von Werkvertragsarbeitern ein Thema. Das Land will einheitliche Standards für die Unterkünfte formulieren.

08.10.2013

Die niedersächsischen Arbeitgeber lehnen Gesetzesänderungen gegen den Missbrauch von Werkverträgen rigoros ab. Es gelte zwar Schein-Werkverträge zu bekämpfen, dies sei jedoch schon in der derzeitigen Rechtslage möglich.

Dirk Schmaler 04.10.2013