Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Razzia bei Teldafax nach Verdacht der Insolvenzverschleppung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Razzia bei Teldafax nach Verdacht der Insolvenzverschleppung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 27.06.2011
Foto: Die Staatsanwaltschaft durchleuchtet die Geschäfte des pleite gegangenen Energiediscounters Teldafax.
Die Staatsanwaltschaft durchleuchtet die Geschäfte des pleite gegangenen Energiediscounters Teldafax. Quelle: dpa
Anzeige
Bonn/Troisdorf

Gegen die Verantwortlichen der Teldafax Holding GmbH und mehrerer Tochtergesellschaften werde wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und des gewerbsmäßigen Betruges ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft Bonn am Montag mit. Auch Privaträume Beschuldigter wurden nach Anordnung des Amtsgerichts Bonn durchsucht.

Teldafax hatte am 14. Juni beim Amtsgericht Bonn Insolvenz beantragt. Das Unternehmen hatte kurz darauf die Belieferung seiner verbliebenen Kunden mit Strom und Gas gestoppt. Ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters wollte zu den Vorwürfen keine Stellung nehmen.

Durch Verträge mit Preisbindung soll Teldafax hohe Verluste erwirtschaftet haben. Die Staatsanwaltschaft hegt nach bisher vorliegenden Erkenntnissen den Verdacht, dass mit den 2008 einsetzenden Strompreiserhöhungen die Teldafax-Kunden nicht mehr profitabel beliefert werden konnten. In den Folgejahren hätten die Verluste bilanziell nicht ausgeglichen werden können. Dadurch sei ein hoher Liquiditätsbedarf entstanden, der letztlich nicht mehr zu decken gewesen sei. Es bestehe der Verdacht, dass die Insolvenzreife lange vor dem 14. Juni 2011 eingetreten sei.

Laut Staatsanwaltschaft besteht zudem der Verdacht, dass eine Vielzahl von Verträgen in Kenntnis der desolaten Situation abgeschlossen worden seien, um die mit den Verträgen verbundenen Vorauszahlungen der Kunden zu kassieren.

dpa

Mehr zum Thema

Es ist eine der größten Insolvenzen in der deutschen Energiebranche: Der Energiedienstleister Teldafax, der sich als Billigstromanbieter in der Branche einen zweifelhaften Namen gemacht hatte, ist pleite. Für rund 700.000 Strom- und Gaskunden lautet die bange Frage: Wie geht es weiter?

14.06.2011

Der Strom- und Gasanbieter Teldafax ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen habe für die Holding und die wichtigste Tochter Teldafax Energy beim Amtsgericht Bonn Insolvenzanträge gestellt, teilte am Dienstag der als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzte Rechtsanwalt Biner Bähr mit.

14.06.2011

Hoffnung für den taumelnden Billigstromanbieter Teldafax: Bei dem in Zahlungsnöte geratenen Unternehmen steigt ein neuer Partner ein.

28.03.2011