Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Rückruf bei Rewe und Real: Salmonellen-belastete Sonnenblumenkerne bundesweit verkauft
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Rückruf bei Rewe und Real: Salmonellen-belastete Sonnenblumenkerne bundesweit verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 31.05.2019
Kunden drohen beim Verzehr des Snacks Durchfall und hohes Fieber. Quelle: real GmbH/real GmbH/obs
Hannover

Jetzt ruft auch Rewe Sonnenblumenkerne zurück, die mit Salmonellen belastet sind. Betroffen ist die Marke Maryland, die in 500- und 1000-Gramm-Packungen verkauft wurde. Es ist die gleiche Marke, die schon „Real“ am Dienstag aus dem Handel nehmen musste. Denn Salmonellen können Salmonellen unter anderem starken Durchfall und hohes Fieber verursachen.

Bei Realhieß es, bei Sonnenblumenkernen mit der Produktbezeichnung „real-Quality“ seien Salmonellen nachgewiesen worden. Verkauft wurden die Real-Sonnenblumenkerne den Angaben zufolge in Real-Filialen in Bayern, Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Betroffen waren demnach die Packungen mit einem Gewicht von 500 und 1000 Gramm, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05/2020 und den Chargennummern 500g: L NBEN und 1000g: L OBEN. Kunden, die die Kerne gekauft haben, können sie bei Real zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet.

Bei Rewe geht es laut lebensmittelwarnung.de ebenfalls um Sonnenblumenkerne von Maryland, die bundesweit in 500- und 1000-Gramm-Packungen verkauft wurden. Ebenfalls sind die Chargennummern LNBEN bei der kleinen und LOBEN bei der großen Packung betroffen. Auch Rewe verspricht, den Kaufpreis zu erstatten.

Von RND/hö

Wieder einmal gibt es Streit zwischen den VW- und Audi-Händlern und dem Wolfsburger Autobauer. Der Konzern kann sich ein zerrüttetes Verhältnis zu jenen, die ihn bei seiner Elektro-Offensive unterstützen sollen, aber nicht leisten, meint unser Kommentator.

31.05.2019

US-Präsident Trump hat schon vor Monaten einen Notstand an der Grenze zu Mexiko verhängt. Nun straft er Mexiko wirtschaftlich ab – mit Strafzöllen auf alle Importe.

31.05.2019

Der VW-Konzern macht zunehmend den eigenen Händlern Konkurrenz. Die wehren sich nun mit einem Brief an den Volkswagen-Chef Herbert Diess, kritisieren die Strategie und warnen vor einem „Erzfeind“.

31.05.2019