Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Steinbach dementiert Geldangebot für Rückzug
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Steinbach dementiert Geldangebot für Rückzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 22.11.2009
"Wir lassen uns nicht kaufen", sagt Erika Steinbach, Präsidentin des BdV. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

"Wir lassen uns nicht kaufen", sagte Steinbach der "Bild am Sonntag". Ihrer Vereinigung gehe es "um die Sache, nicht ums Geld".

Polen und auch Außenminister Guido Westerwelle lehnen Steinbachs Nominierung in der Stiftung ab, Westerwelle hat mit einem Veto gegen Steinbach im Bundeskabinett gedroht.

Anzeige

Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage für das Blatt unterstützen 38 Prozent der Deutschen die Berufung Steinbachs in den Rat der Vertriebenen-Stiftung, 34 Prozent lehnen dies ab, und 28 Prozent wollen keine Stellung nehmen. Emnid befragte am vergangenen Donnerstag insgesamt 500 Personen.

afp

Mehr zum Thema

Die Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach erhält im Streit um die Nominierung für den Beirat des Vertreibungszentrums weitere Unterstützung aus der CDU.

02.03.2009

Der schwarz-gelben Bundesregierung droht Streit: CSU-Chef Horst Seehofer warnte CDU und FDP davor, der Präsidentin der Bundes der Vertriebenen (BdV), Erika Steinbach, den Weg in den Stiftungsrat „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ zu versperren.

14.11.2009

Bundesregierung und Vertriebene verhandeln Presseberichten zufolge über einen möglichen Verzicht der CDU-Politikerin Erika Steinbach auf einen Sitz im Beirat der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“.

21.11.2009