Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Viel Rückenwind für Twitter
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Viel Rückenwind für Twitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 06.11.2013
Foto: Nicht nur virtuell: Twitter hat 200 Millionen Nutzer, das Geschäft mit ihnen hält sich bislang aber in engen Grenzen.
Nicht nur virtuell: Twitter hat 200 Millionen Nutzer, das Geschäft mit ihnen hält sich bislang aber in engen Grenzen. Quelle: dpa
Anzeige
New York/Berlin

Die beteiligten Banker planten, 27 Dollar pro Stück zu verlangen, berichteten gestern mehrere US-Medien unter Berufung auf eingeweihte Personen. Das Unternehmen selbst habe aber noch keine Entscheidung getroffen. Am Dienstag hatte Twitter die Preisspanne bei 23 bis 25 Dollar je Aktie angesetzt – um ein Viertel höher als bis dahin geplant.

Könnte der Konzern 27 Dollar durchsetzen, würde der Börsengang insgesamt knapp 2,2 Milliarden Dollar einbringen (1,6 Mrd. Euro). Das ist mehr als doppelt so viel wie ursprünglich angestrebt. Die Gesamtbewertung des verlustreichen Unternehmens läge bei 14,7 Milliarden Dollar. Das Unternehmen will insgesamt 70 Millionen Anteilsscheine platzieren plus eine sogenannte Mehrzuteilungsoption von 10,5 Millionen Aktien, wenn die Nachfrage entsprechend stark ist.

Seit Facebook vor eineinhalb Jahren hat kein Marktdebüt soviel Aufmerksamkeit bekommen. Damals stürzte die Aktie gleich nach dem Handelsstart ab. Insider schätzen dieses Risiko bei Twitter geringer ein, angesichts des enormen Interesses sei der Preis nicht überhöht. Twitter hat zuletzt einiges getan, um sich von Facebook abzugrenzen. So wurde wegen der Pannen rund um den Börsengang nicht die Nasdaq, sondern die klassische New Yorker Börse ausgewählt. Und bei der Werbetour vor Investoren präsentierte sich das von Dick Costolo geführte Unternehmen demonstrativ seriös.

Dennoch meldete sich wohl nicht zufällig die Chefin der US-Börsenaufsicht, Mary Jo White, gestern zu Wort. Investoren könnten bestimmte Größenangaben der Internetfirmen falsch interpretieren, sagte sie, ohne Twitter zu nennen. So könne es sein, dass etwa ein Konzern zwar korrekt auf 100 Millionen Nutzer hinweise und einen anhaltenden Anstieg dieser Zahl in Aussicht stelle. „Aber was ist, wenn nur ein kleiner Teil dieser Nutzer zahlende Kunden sind?“ SEC-Mitarbeiter seien besorgt, dass die schiere Größe mancher Zahl Eindruck auf Investoren mache. Diese könnten vorschnell folgern, dass die Angaben hohe Gewinne der Unternehmen versprechen. „Aber möglicherweise gibt es gar keinen Zusammenhang“, sagte White.

Twitter hat mehr als 200 Millionen Nutzer, die über den Dienst kostenlose Kurznachrichten mit maximal 140 Zeilen verschicken. Obwohl das Unternehmen schon 2006 gegründet wurde, macht es kaum Geschäft: In den ersten neun Monaten 2013 lagen der Umsatz bei 422 Millionen Dollar und der Verlust bei 134 Millionen.

Tweets schreiben Geschichte

Milliarden Kurzmitteilungen werden wöchentlich über Twitter verbreitet. Manche sind geschichtsträchtig:
März 2006: „starte gerade mein twttr“ ist der erste Tweet aller Zeiten von Mitbegründer Jack Dorsey.
Januar 2009: „Da ist ein Flugzeug im Hudson.“ Die Notlandung der US-Airways-Maschine in New York wird zuerst über Twitter verbreitet.
Juni 2009: Tausende Iraner organisieren über Twitter Demonstrationen gegen Betrug bei der Präsidentschaftswahl. Die Bewegung bekommt rasch den Namen „Twitter-Revolution“.
Mai 2011: „Helikopter kreist um ein Uhr nachts über Abbottabad (ist ein seltenes Ereignis).“ Ohne es zu wissen, dokumentiert ein pakistanischer IT-Berater den Beginn des Einsatzes, bei dem Al-Qaida-Chef Osama bin Laden von US-Spezialkräften getötet wird.

dpa/rtr

Deutschland / Weltweit Sparprogramm auch bei erneuerbaren Energien - Tausende Jobs bei RWE in Gefahr
06.11.2013