Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Zahl der Pflegebedürftigen steigt bis 2030 auf fast drei Millionen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Zahl der Pflegebedürftigen steigt bis 2030 auf fast drei Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 06.03.2010
Ein Pflegebedürftiger wird von einer Altenpflegerin gefüttert.
Ein Pflegebedürftiger wird von einer Altenpflegerin gefüttert. Quelle: ap (Archiv)
Anzeige

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland wird nach Berechnungen des Bundesfamilienministeriums bis 2030 auf fast drei Millionen steigen. Dies sei „ein Anstieg um fast 40 Prozent in nur einer Generation“, heißt es in einem Beitrag von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) für die „Bild am Sonntag“. Im Jahr 2005 habe die Zahl der Pflegebedürftigen noch bei 2,13 Millionen gelegen, inzwischen seien es 120.000 mehr.

Vor diesem Hintergrund bekräftigte Schröder ihren Vorstoß für eine Pflegezeit. Beruf und Pflege müssten „genauso vereinbar sein wie Beruf und Kinder“, forderte Schröder. Menschen, die ein Leben lang „viel geleistet“ hätten, verdienten „einen würdigen Lebensabend“. Diejenigen, die ihren Angehörigen einen würdigen Lebensabend ermöglichten, verdienten Unterstützung.

Schröder hatte am Dienstag vorgeschlagen, zur Unterstützung von Berufstätigen bei der Pflege ihrer Angehörigen einen Rechtsanspruch auf eine zweijährige Pflege-Teilzeit einzuführen. Wer zwei Jahre halbtags arbeitet, soll demnach zunächst 75 Prozent seines Gehaltes weiter bekommen. Anschließend sollen die Arbeitnehmer wieder voll in den Beruf einsteigen. Allerdings bekommen sie weiterhin nur 75 Prozent des Gehalts ausgezahlt und zwar so lange, bis das Gehalts- und Arbeitszeitkonto wieder ausgeglichen ist. Gegen diesen Vorschlag regte sich zum Teil auch innerparteilich Widerstand.

afp

Mehr zum Thema

Die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) lehnen die Pläne von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) für einen Rechtsanspruch auf eine zweijährige Pflege-Teilzeit kategorisch ab.

05.03.2010

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will Berufstätigen, die einen Angehörigen pflegen, einen Anspruch auf Teilzeitarbeit verschaffen. Sozialverbände und Experten sprachen von einem Schritt in die richtige Richtung, auch wenn es viele noch offene Fragen gebe. Dagegen gingen Vertreter der Arbeitgeberseite auf Kollisionskurs und zeigten sich regelrecht verärgert.

Stefan Koch 04.03.2010

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) fordert einen Rechtsanspruch auf eine Familien-Pflegezeit. Wer Angehörige pflegt, soll zwei Jahre auf halber Stelle arbeiten können und 75 Prozent des Gehalts beziehen.

03.03.2010