Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Arbeitsmarktexperten: Weiter in Ausbildung investieren
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Arbeitsmarktexperten: Weiter in Ausbildung investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 02.09.2009
Das Jahr 2010 werde „ein sehr schwieriges“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion der Arbeitsagentur. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Wenn sich die ersten Anzeichen der wirtschaftlichen Erholung nicht weiter verstärkten, würden die Arbeitslosenzahlen im kommenden Jahr deutlich ansteigen. Vor dem Hintergrund des internationalen Wettbewerbs und des demografischen Wandels müsse weiterhin verstärkt in Aus- und Weiterbildung investiert werden.

Aus Sicht des Hauptgeschäftsführers der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN), Volker Müller, verhält sich der niedersächsische Ausbildungsmarkt trotz der Krise „sehr stabil“. Die Unternehmen übernähmen ihre Auszubildenden und förderten ihre Mitarbeiter durch Qualifizierungsmaßnahmen. Wegen des geringen Interesses an technischen und naturwissenschaftlichen Berufen fehle jedoch qualifizierter Nachwuchs.

Anzeige

DGB-Landeschef Hartmut Tölle sagte, zwar möge Niedersachsen in einigen Bereichen etwas besser dastehen als der Bundesdurchschnitt. Ein deutliches Warnsignal sei aber der Rückgang der betrieblichen Ausbildungsstellen um 4,4 Prozent auf 41 000. Die Unternehmen seien gefordert, verstärkt in Ausbildung zu investieren, „sonst stehen sie im nächsten Aufschwung ohne Nachwuchs da“. Mit Blick auf den Arbeitsmarkt sieht Tölle die Krise „noch nicht überwunden“. Besonders bedenklich nannte er die deutliche Zunahme der Arbeitslosigkeit bei Jüngeren. Die Krise könne in den nächsten Monaten voll auf den Arbeitsmarkt durchschlagen.

ddp