Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen EU-Mittel für frühere Karmann-Mitarbeiter beantragt
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen EU-Mittel für frühere Karmann-Mitarbeiter beantragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 14.08.2009
EU-Mittel für frühere Mitarbeiter von Cabriobauer Karmann beantragt
EU-Mittel für frühere Mitarbeiter von Cabriobauer Karmann beantragt Quelle: Kai-Uwe Knoth/ddp
Anzeige

Wie das Bundesarbeitsministerium am Freitag in Berlin mitteilte, stellte es einen Antrag auf Geld aus dem Europäischen Globalisierungsfonds (EGF), mit denen ein umfangreiches Qualifizierungspaket zur Unterstützung ehemaliger Karmann-Beschäftigter finanziert werden solle. Der Antrag sieht demnach Hilfsmaßahmen in Höhe von 9,5 Millionen Euro vor, die von der EU mit bis zu 65 Prozent bezuschusst werden sollen.

„Gerade für die schlechter qualifizierten Beschäftigten gilt es jetzt alles zu tun, ums sie in Arbeit zu bringen“, erklärte Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD). Karmann hatte im April Insolvenz angemeldet, Ende Juni stellte das Unternehmen die Fahrzeugproduktion ein. Seit August 2008 wurden an den Unternehmensstandorten Osnabrück und Rheine mehr als 2400 Mitarbeiter entlassen.

Der Antrag für Karmann ist der dritte deutsche Antrag auf EGF-Mittel. Nach der Pleite des Handyherstellers BenQ wurden für dessen entlassene Mitarbeiter EU-Gelder bewilligt. Dem Antrag für die entlassenen Mitarbeiter des Nokia-Werks in Bochum stimmte die EU-Kommission zu, die Hilfen müssen aber noch von Europäischem Rat und EU-Parlament abgesegnet werden.

AFP