Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Gründerenkel tritt bei Sennheiser ein
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Gründerenkel tritt bei Sennheiser ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 18.12.2009
Von Helmuth Klausing
Das Firmengelände von Sennheiser in Wennebostel
Das Firmengelände von Sennheiser in Wennebostel. Quelle: Handout
Anzeige

Andreas Sennheiser, dessen Großvater Fritz Sennheiser das Unternehmen gegründet hat, steige im kommenden März ins Familiengeschäft ein, teilte Volker Bartels, Sprecher der Unternehmensleitung, am Donnerstag mit.

Andreas Sennheisers Aufgabe sei direkt unterhalb der Unternehmensführung in Wennebostel angesiedelt. Seine Funktion werde für ihn neu geschaffen, er übernehme Aufgaben, die bisher zu Bartels’ Bereich gehören. Er freue sich sehr über den Eintritt des zweiten Inhabersohns ins Unternehmen, sagte Bartels. Im Frühjahr 2008 war bereits Andreas’ Bruder Daniel Sennheiser ins Familienunternehmen gewechselt. Der 36-Jährige entwickelt dort losgelöst vom Tagesgeschäft Strategien für die Zukunft des Unternehmens. Daniel Sennheiser hat ein Büro in der Wedemark, arbeitet aber die Hälfte seiner Zeit von seinem Wohnsitz in Zürich aus, wo auch seine Eltern leben.

Andreas Sennheiser hingegen will seine Aufgabe künftig von der Region Hannover aus wahrnehmen, sagte Bartels. Der Umzug mit seiner Frau Dinah und den zwei Kindern in die Wedemark sei bereits geplant. Andreas Sennheiser werde im Unternehmen für „Strategic Supply Chain Design“ zuständig sein, erläuterte Bartels. Dabei gehe es unter anderem um die Entscheidung, welche Produkte in welchem Werk des Unternehmens hergestellt und welche IT-Systeme verwendet werden.

Weil Sennheiser Fertigungsstätten in Deutschland, Irland und den USA unterhält, gehört es dabei auch zu den Aufgaben des neuen Mitarbeiters, über die sich ständig ändernden Zollbestimmungen auf den Laufenden zu sein, weil dies die Entscheidung bei der Produktionsvergabe mit beeinflussen kann. Unter dem Strich solle die neue Position die Effizienz des Produktionsablaufs und damit des Unternehmens insgesamt steigern helfen, sagte Bartels. Konkrete Zielvorgaben gebe es derzeit aber nicht.

Bis Ende September war Andreas Sennheiser beim Liechtensteiner Werkzeughersteller Hilti als Werksleiter in Österreich tätig, wo Baugruppen für Bohrhämmer gefertigt werden. Zuvor studierte er in Zürich Elektrotechnik sowie Betriebs- und Produktionswissenschaften, anschließend promovierte er. Auch als Autor von wirtschaftswissenschaftlicher Fachliteratur ist er bereits in Erscheinung getreten.

Wie sein Bruder Daniel ist auch Andreas Sennheiser bereits Teilhaber des 1945 gegründeten Betriebs in der Wedemark. An einen Posten in der Geschäftsführung sei derzeit aber für keinen der beiden gedacht, heißt es. In Branchenkreisen wird aber nicht ausgeschlossen, dass die dritte Generation in absehbarer Zeit dennoch das Ruder übernehmen könnte.

Jörg Sennheisers drittes Kind, die Tochter Alannah (31), ist ebenfalls Teilhaberin des Betriebs, hat aber nach früherer Auskunft ihres Vaters keine Pläne, einen Posten in der Firma zu übernehmen.