Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Land erhöht Wassergebühren um 50 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Land erhöht Wassergebühren um 50 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 12.08.2014
Von Lars Ruzic
Die niedersächsische Landesregierung will für Wasser deutlich mehr Gebühren fordern. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Den entsprechenden Gesetzentwurf hat das rot-grüne Kabinett am Dienstag zur Anhörung freigegeben. Damit solle die Gebühr erstmals seit ihrer Einführung im Jahr 1992 angehoben werden, hieß es – allerdings auf einen Schlag um die Inflation von 22 Jahren. Verbraucher und Unternehmen müssten als Goldesel herhalten, kritisierten die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN).

Ob sich die Erhöhung tatsächlich auf die Wasserpreise der Privatkunden auswirkt, ist noch unklar. Die Stadtwerke Hannover konnten am Dienstag noch nicht sagen, ob sie die Verteuerung weitergeben werden. Die Entnahmegebühr mache derzeit nur 3 Prozent des Wasserpreises aus, sagte ein Sprecher. Die Kosten der Versorger treibt die Erhöhung allemal. Denn die Gebühren in der öffentlichen Wasserversorgung, die die Wasserwerke an das Land überweisen müssen, steigen auf einen Schlag um 47 Prozent. Für die Stadtwerke Hannover macht das rund eine Million Euro Mehrkosten im Jahr aus. Die Landesregierung selbst erwartet, dass sich für Privathaushalte Mehrkosten von einem Euro pro Person und Jahr ergeben.

Anzeige

Insgesamt rechnet Rot-Grün mit Mehreinnahmen von 20 Millionen Euro. Die Landesregierung begründet den Schritt mit deutlich gestiegenen Anforderungen im Gewässerschutz, die einen Inflationsausgleich erforderlich machten. Im Bundesvergleich setzt sich Niedersachsen auf einen Schlag in der Spitzengruppe fest. Länder wie Bayern oder Hessen verlangen keine Wasserentnahmegebühr.