Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Volkswagen und Staatsfonds von Katar planen autonome E-Bus-Flotte
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Volkswagen und Staatsfonds von Katar planen autonome E-Bus-Flotte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 14.12.2019
Ziel des Projekts „Qatar Mobility“ sei es, den Verkehr in der Nahost-Metropole in ein nachhaltiges und zugleich wirtschaftliches Modell zu überführen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)
Doha/Hannover

Volkswagen will zusammen mit dem Staatsfonds QIA des Golf-Emirats und VW-Großaktionärs Katar eine Flotte selbstfahrender Elektro-Shuttles aufbauen. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Konzernchef Herbert Diess und QIA-Chef Mansur bin Ibrahim Al Mahmud am Samstag auf einem Wirtschaftsforum in Katars Hauptstadt Doha. Ziel des Projekts „Qatar Mobility“ sei es, den Verkehr in der Nahost-Metropole in ein nachhaltiges und zugleich wirtschaftliches Modell zu überführen, hieß es in einer Mitteilung des Fonds. Das Konzept solle auch über die geplante Fußball-WM in Katar Ende 2022 hinaus Bestand haben.

Beteiligt sind die leichte Nutzfahrzeug-Sparte von Volkswagen, die schwedische VW-Lastwagentochter Scania, der Fahrdienst Moia und die Firma Autonomous Intelligent Driving (AID) aus München. Sie wollen während der WM in Katar ein „emissionsfreies, elektrisches und autonomes Nahverkehrssystem“ aufbauen.

Von dpa/RND

Die Stahlhersteller fallen immer wieder durch Preisabsprachen auf. Das liegt auch am Zuschnitt der Branche, meint Jens Heitmann.

12.12.2019

Der Stahlkonzern muss eine Strafe von rund 210 Millionen Euro zahlen, weil Manager die Preise von Stahlblechen mit Konkurrenten abgesprochen haben. Aus dem ursprünglich geplanten Gewinn wird in diesem Jahr daher nichts.

12.12.2019

Die IG Metall befürchtet einen starken Arbeitsplatzabbau bei Sitech in Hannover. Der Volkswagen-Konzern habe die Fertigung von Sitzen für den Elektrobulli ID Buzz an einen anderen Zulieferer vergeben. Die Gewerkschaft fordert den Erhalt möglichst vieler Jobs – und eine langfristige Sicherung des Standorts.

11.12.2019