Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen VW könnte Porsche noch dieses Jahr komplett übernehmen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW könnte Porsche noch dieses Jahr komplett übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 22.01.2012
Übernimmt Volkswagen Porsche noch in diesem Jahr?
Übernimmt Volkswagen Porsche noch in diesem Jahr? Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wolfsburg

Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Ein VW-Sprecher sagte dazu auf dpa-Anfrage am Sonntag, zum weiteren Zeitplan äußere sich der Wolfsburger Autobauer nicht. „Grundsätzlich streben wir an, die Transaktion so schnell wie möglich abzuschließen“, sagte Marco Dalan, VW-Sprecher Finanzen.

Der „Spiegel“ hatte berichtet, dass Finanzexperten einen Weg gefunden haben wollen, die Steuern für die Übernahme deutlich zu reduzieren. Die Porsche-Anteile sollten demnach nicht von VW, sondern von einer Zwischenholding erworben und gehalten werden. Wenn die Steuerbehörden diese Lösung akzeptieren, könne das Geschäft durchgezogen werden.

Ein Hindernis war bislang, dass ein Kauf der Anteile erst Ende 2014 steuerfrei wäre, sonst müsste VW mehr als eine Milliarde Euro Steuern zahlen. Dazu sagte der VW-Sprecher, zu Spekulationen über die Ausgestaltung der einzelnen Elementen eines möglichen Konzepts äußere sich Volkswagen nicht.

Auch ein zweites Hindernis soll laut „Spiegel“ aus dem Weg geräumt werden: Mit einem Zusatzvertrag soll sichergestellt werden, dass Porsche innerhalb des Konzerns weitgehend eigenständig bleibt und über Investitionen und Modellpolitik selbst entscheiden kann. Das fordert der Porsche-Betriebsratsvorsitzende Uwe Hück. Er könnte in den VW-Aufsichtsrat mit einziehen und die Interessen des Sportwagenherstellers vertreten.

dpa

Mehr zum Thema

Volkswagen plant Milliardeninvestitionen in China. Bisher boomte das Geschäft auf dem größten Automarkt der Welt. So große Zuwächse wie bisher wird es aber nicht mehr geben. Volkswagen will schneller als der Gesamtmarkt in China wachsen - also mehr als acht Prozent.

13.01.2012

Neue Technologien und Modelle, neue Fabriken und Investitionen in einem Ausmaß, wie es sie noch nie gegeben hat: VW-Chef Martin Winterkorn will Europas größten Autobauer im Kampf gegen die größten Konkurrenten mit immensen Investitionen neu aufstellen.

08.01.2012

Jetzt ist der Rekord amtlich: Im vergangenen Jahr wurden erstmals mehr als 5 Millionen Autos mit dem VW-Zeichen verkauft. Dabei war auch zum Jahresende trotz wachsender Rezessionssorgen keine Abschwächung zu erkennen.

Stefan Winter 06.01.2012
20.01.2012
20.01.2012
19.01.2012