Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen VWN beendet das Kapitel Mercedes
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VWN beendet das Kapitel Mercedes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 06.06.2013
Von Stefan Winter
Strammer Zeitplan bis 2016: VWN baut den nächsten Crafter allein. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Bisher läuft der Crafter zusammen mit dem fast baugleichen Mercedes Sprinter von Daimler-Bändern. Die Stuttgarter bemühten sich intensiv um eine Fortsetzung der Zusammenarbeit und brachten auch eine mögliche Erweiterung um Renault ins Spiel. Doch im VW-Aufsichtsrat habe der Vorsitzende Ferdinand Piëch, schon lange ein Gegner dieser Zusammenarbeit, zuletzt eine „ganz deutliche Ansage“ gemacht, heißt es im Konzern: Die Kooperation mit Mercedes laufe Ende 2016 aus, VWN mache den nächsten Crafter selbst.

Im Konzern und bei Händlern wird die Entscheidung begrüßt, weil VW bisher in der Allianz als kleinerer Partner wenig Handlungsspielraum hatte. Mercedes verkauft jährlich mehr als 150 000 Sprinter in aller Welt, VW bringt es auf knapp 50 000 Crafter, konzentriert auf Europa. Die Autos unterscheiden sich im Wesentlichen bei Motor und Getriebe.

Anzeige

Der Zuschlag bringt VWN jetzt allerdings unter Zugzwang: Die Entwickler stünden vor einer „ganz ordentlichen Belastung“, denn die Zeit für die komplette Neuentwicklung wird bereits knapp. Außerdem wird der nächste Crafter auf deutlich höhere Stückzahlen kommen müssen, um rentabel zu sein – schließlich sichert bisher der Sprinter kostengünstige Mengen. Es werde wahrscheinlich eine Variante der Schwestermarke MAN geben, heißt es intern. An eine früher diskutierte Zusammenarbeit mit MAN bei Entwicklung und Produktion ist offenbar nicht mehr gedacht.

Wo das neue Modell produziert wird, ist noch offen. Crafter und Sprinter werden bisher von Mercedes in Düsseldorf und Ludwigsfelde gebaut. Die Belegschaft des hannoverschen VWN-Werks hat bereits Ansprüche für den Nachfolger angemeldet, geht aber nicht unbedingt als Favorit ins Rennen. Im Konzern wird ein kostengünstigerer Standort erwartet, als Maßstab gilt der konkurrierende Ford Transit, der in der Türkei gebaut wird. Bisher würden aber noch keine Standorte untersucht, und auch die technische Entwicklung stehe noch am Anfang.

Der Crafter ist mit maximal 5 Tonnen Gesamtgewicht das Bindeglied der Pkw-lastigen Modellpalette zu den reinen Nutzfahrzeugen und spielt damit eine Schlüsselrolle in Volkswagens Flottengeschäft. Mit neuen Motoren, Qualitätsverbesserung und massiven Verkaufsanstrengungen wurde der Absatz im vergangenen Jahr bereits um ein Viertel hochgetrieben – offenbar auch schon mit Blick auf den künftigen Alleingang.

(mit dpa)

Margit Kautenburger 08.01.2013
Lars Ruzic 07.01.2013