Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Verwirrung um Öffnungszeiten an Heiligabend
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Verwirrung um Öffnungszeiten an Heiligabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:37 03.11.2017
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

„Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel gewerblich anbieten“, dürfen dort am 24. Dezember auch dann öffnen, wenn dieser Tag auf einen Sonntag fällt - was in diesem Jahr der Fall ist. Die meisten Supermärkte wollen von der Ausnahme keinen Gebrauch machen und lassen ihre Filialen bundesweit geschlossen. Angekündigt wurde das zum Beispiel von Aldi, Rewe und Kaufland. „So können unsere Mitarbeiter nach einer verkaufsintensiven Woche Heiligabend in Ruhe im Kreis ihrer Familien und Freunde begehen“, erklärte Kaufland.

In Niedersachsen ist die Rechtslage anders, deswegen dürften die allermeisten Geschäfte hier sowieso nicht öffnen. Sie dürfen für den 24. 12. auch keinen verkaufsoffenen Sonntag beantragen, denn das ist für die Adventssonntage explizit ausgeschlossen. Der 24. 12. ist dieses Jahr auch der vierte Advent.

Anzeige

Wie für jeden Sonntag gibt es Ausnahmen. Öffnen dürfen zum Beispiel Apotheken, Tankstellen und Geschäfte an Bahnhöfen. Außerdem dürfen Läden öffnen, die kleiner als 800 Quadratmeter sind und generell ausschließlich „Waren des täglichen Kleinbedarfs“ anbieten, zum Beispiel Bäcker. Die meisten Supermärkte sind größer oder bieten auch andere Waren, daher müssen sie geschlossen bleiben.

04.11.2017
Jens Heitmann 01.11.2017