Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen Deshalb heißen sommerliche Hitzeperioden „Hundstage“
Nachrichten Wissen Deshalb heißen sommerliche Hitzeperioden „Hundstage“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:25 26.07.2018
Die Tage zwischen dem 23. Juli und 23. August werden auch Hundstage genannt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Sommerliche Hitzeperioden werden im allgemeinen Sprachgebrauch heute oft Hundstage genannt. Deutsche Kalender nennen konkret aber meist den Zeitraum vom 23. Juli bis zum 23. August. Mit Vierbeinern haben die Hundstage allerdings nur indirekt zu tun.

Ihren Namen verdankt die sommerliche Hitzewelle dem Erscheinen des „Hundssterns“ Sirius am Morgenhimmel. Dass der hellste Stern im Sternbild Großer Hund im Morgengrauen aufgeht, brachten die alten Griechen mit der sommerlichen Hitze in Verbindung. Heute sieht man das Sternbild erst einige Wochen später.

Anzeige

In diesem Jahr machen die Hundstage ihrem Ruf alle Ehre. Am Donnerstag erwartet der Deutsche Wetterdienst Temperaturen von bis zu 38 Grad.

Von dpa/RND

Wissen Auf der Couch – der Expertentipp - Wege zur Achtsamkeit
25.07.2018
Anzeige