Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen Faschingsschminken leicht gemacht: Piratin, Tiger oder Marshall von „Paw Patrol“
Nachrichten Wissen Faschingsschminken leicht gemacht: Piratin, Tiger oder Marshall von „Paw Patrol“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 15.02.2019
Piratin, Marshall oder Tiger? Perfekt aufgetragene Kinderschminke vervollständigt das Faschingskostüm. Quelle: Krus/Gumnior
Hannover

Clown, Indianer, Fee oder Prinzessin? Jedes Jahr möchte der Nachwuchs zum Fasching verkleidet werden und hat dabei eine ganz genaue Vorstellung vom Kostüm. Kreativ soll es sein - und möglichst perfekt umgesetzt. Das stellt viele Eltern meist vor ein Problem. Denn der Cowboy sollte am besten so aussehen, als sei er gerade einem Western entsprungen, der Vampir, als sei er aus einer Gruft emporgestiegen. Ist das Kostüm gewählt, gekauft oder genäht, stellt sich die nächste Frage: Welche Schminke passt am besten dazu? Keine leichte Angelegenheit und ein schwieriges Unterfangen, wenn man nicht unbedingt ein Händchen dafür hat. Die Hannoveranerin Alina Gumnior ist Make-up-Artist und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie weiß, wie Kinderschminke perfekt aufgetragen wird, und hat Kniffe und Tricks parat, wie drei der zahlreichen Kinderkostüme in der Faschingszeit mit ein wenig Farbe und ein paar Pinseln erfolgreich in Szene gesetzt werden.

Piratin: So schminken Sie eine bedrohliche Seeräuberin

Sie hat die sieben Weltmeere bereist und immer reichlich Beute gemacht. Denn die Piratin besticht durch ein schönes, aber gleichzeitig furchteinflößendes Auftreten. Auch bei der Schminke gilt: Die Piratin weiß, was sie will.

Und so geht’s: Zuallererst sind die Augen dran. Den schwarzen Lidschatten mit dem Pinsel über dem Wimpernkranz auftragen und nach oben zum Lid hin ausschattieren. Unter dem Auge ebenfalls einen schwarzen Strich ziehen. Darauf achten, dass die Farbe gut grundiert. Danach die Wimpern tuschen. Die Piratenaugenklappe mit der Wasserfarbe und einem Pinsel malen (die Wasserfarbe wie im Tuschkasten mit Wasser befeuchten). Zuerst einen Kreis rund um das Auge ziehen und zwei Striche auslaufen lassen. Das Auge aussparen – nur den äußeren Bereich schwärzen! Die Wasserfarbe gut trocknen lassen. Auf die Rückseite der Strasssteine vorsichtig Wimpernkleber auftragen und die Steinchen einmal rund um die aufgemalte Augenklappe kleben. Die Angst einflößende Narbe ebenfalls mit einem Pinsel und schwarzer oder brauner Wasserfarbe auf die Wange zeichnen. Hierfür einen langen Strich mit einigen kleinen Querstrichen ziehen. Zum Schluss den blutroten Lippenstift auftragen. Ein Piratentuch – wahlweise in Rot oder Schwarz – um den Kopf knoten. Kreolen an die Ohrläppchen knipsen. Fertig ist der Furcht einflößende Look für kleine Piratinnen.

Das wird gebraucht: Make-up-Schwamm, Lidschattenpinsel, schwarzer Lidschatten, schwarze Wasserfarbe (Kinderschminke), roter Lippenstift, schwarze Strasssteine, Wimpernkleber, Wimperntusche.

„Paw Patrol“: So schminken Sie den heldenhafte Marshall

In der Kinderserie „Paw Patrol“ erfüllen sechs heldenhafte Hunde spannende Missionen und helfen den Menschen in ihrem Heimatort bei allerlei Problemen. Dabei erleben die Vierbeiner viele Abenteuer. Dalmatiner Marshall ist etwas tollpatschig, aber mit seiner Feuerwehrausrüstung bei jeder Rettungsaktion stets schnell vor Ort. Aufgrund seiner süßen Art ist er bei Kindern besonders beliebt.

Und so gehts: Die obere Gesichtshälfte mit dem Make-up-Schwamm weiß abtupfen. Dann mit dem Pinsel und schwarzer Wasserfarbe die Härchen malen. Ab dem Haaransatz im Bogen zum Unterlid auf beiden Gesichtshälften möglichst gleichartige leicht geschwungene Linien ziehen. Ebenfalls eine Linie vom Mundwinkel im leichten Bogen zum Nasenflügel malen. Symmetrische, schwarze Punkte mit dem Pinsel an die Außenränder tupfen. Die Nasenspitze schwärzen und schwarze Punkte (Tasthaare) zwischen Oberlippe und Nase malen. Ein Feuerwehrhelm rundet das Kunstwerk ab. Der kleine Marshall ist nun bereit, viele Abenteuer zu bestehen.

Das wird gebraucht: Make-up-Schwamm, Schminkpinsel, weiße und schwarze Wasserfarbe.

Tiger: So schminken Sie eine gefährliche Raubkatze

Der Tiger ist die größte Raubkatze der Welt. Wenn man ihn in freier Wildbahn – im Kindergarten oder in der Grundschule – erblickt, dann ist allerhöchste Vorsicht geboten. Bis einem ein kleiner Tiger aber den Atem raubt, muss er erst mal zu einer wirklich gefährlichen Raubkatze gemacht werden.

Und so geht’s:

Und so gehts: Im gesamten Gesicht die orangefarbene Wasserfarbe mit einem Schwamm auftragen. Dabei tupfend vorgehen. Den Augenbereich bis zu den Augenbrauen auslassen. Diese Region mit weißer Farbe ausfüllen. Alles trocknen lassen. Mit dem Pinsel und schwarzer Wasserfarbe erst über den Augenbereich einen Bogen ziehen, dann einen Verbindungsbogen zum Unterlid. Als Nächstes folgt das Tigermuster. Dafür Striche auf der Stirn mit leichtem Bogen außen beginnen und sich zur Mitte hinarbeiten. Unter dem Auge strahlenförmig auslaufen lassen. Diese Prozedur am Kinn wiederholen. Die Nasenspitze und den Nasensteg schwarz anmalen. Jetzt kann der Tiger im Dschungel Angst und Schrecken verbreiten.

Das wird gebraucht: Zwei Make-up-Schwämme, ein Lidschattenpinsel, orangefarbene, weiße und schwarze Wasserfarbe.

Von RND/js

Es klingt paradiesisch: Ein Garten, der seine Besitzer durchgängig mit frischem Obst und Gemüse versorgt. Möglich macht das ein sogenanntes Frühbeet, ein Minigewächshaus, das die Vorkultur und den Anbau fast 365 Tage zulässt.

15.02.2019

Liger, Töwe, Wolphin: Sowohl im Zoo als auch in freier Wildbahn kommt es vor, dass sich Löwe mit Tiger oder Wal mit Delfin paart. Die Sprösslinge sind außergewöhnliche Tierhybride.

14.02.2019

Der Sommerurlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Ist er geplant und gebucht, stellt sich oft die Frage, ob eine Reiseversicherung sinnvoll ist. Welche Versicherungsangebote nötig sind und was Sie beachten sollten, weiß Finanzexpertin Marie Schlicker.

14.02.2019