Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen Zögerlicher Start der Impfung gegen Schweinegrippe
Nachrichten Wissen Zögerlicher Start der Impfung gegen Schweinegrippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 20.11.2009
Nur wenige Niedersachsen haben sich bislang impfen lassen. Quelle: ddp
Anzeige

„Ich bin zuversichtlich, dass es diese Woche besser aussehen wird“, sagte am Montag ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) in Hannover. Unterdessen erklärte das Landesgesundheitsamt, die Schließung ganzer Schulen oder Klassen wegen Fällen von Schweinegrippe sei übertrieben. Die Schulen dürfen darüber in Eigenregie entscheiden.

Etliche Klassen in Niedersachsen wurden seit den Sommerferien von der Krankheit lahm gelegt. Auch ganze Schulen wurden deswegen geschlossen, in der vergangenen Woche unter anderem eine Förderschule in Rotenburg und eine Grundschule in Wehdel bei Cuxhaven. „Aus infektiologischer Sicht gibt es keinen Grund, Klassen zu schließen“, sagte ein Sprecher des Landesgesundheitsamtes. Gesunde Kinder sollten weiter zur Schule gehen, auch wenn es in der Klasse Verdachtsfälle gebe. Anders sei es, wenn die Schulen aus organisatorischen Gründen keinen geregelten Unterricht mehr durchführen könnten.

Anzeige

Laut Landesgesundheitsamt sollte noch am Montag ein Leitfaden an die kommunalen Gesundheitsämter geschickt werden, in dem dargestellt wird, dass der überwiegend milde Verlauf keine Schließung von Klassen oder Schulen rechtfertigt.

In der vergangenen Woche gab es 335 neue Schweinegrippefälle in Niedersachsen. Damit stieg die Zahl auf insgesamt 3358 Fälle. Das Robert-Koch-Institut registrierte in ganz Deutschland bislang 29 907 Fälle. Sechs Menschen sind bislang bundesweit gestorben. Weltweit sind nach jüngsten Zahlen des EU-Seuchenzentrums ECDC mehr als 6000 Menschen an der Neuen Grippe gestorben, davon rund 300 in Europa und 1000 in den USA.

lni