Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal 40 Landwirte protestieren bei Mahnfeuer im Auetal
Schaumburg Auetal 40 Landwirte protestieren bei Mahnfeuer im Auetal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 08.12.2019
Die Auetaler Landwirte entfachten am Samstagabend in Borstel ihr Mahnfeuer Quelle: tol
Borstel

Am Samstagabend wurden in mehreren Teilen des Landkreises Mahnfeuer auf den Äckern entzündet. Auch im Auetal hielten Regen, Wind und Dunkelheit die Landwirte nicht davon ab, mit ihren Schleppern und einem Feuer an den Holzwerken in Borstel Präsenz zu zeigen. Bei den stillen Protesten gehe es darum, zu zeigen, dass die Landwirte mit der Agrarpolitik nicht einverstanden sind, so Landwirt Alexander Bonorden.

Die Sternenfahrten nach Hannover und Berlin, das Aufstellen grüner Kreuze und jetzt die Mahnfeuer seien Zeichen dafür, dass die Bauern einen langen Atem haben: „Wir wollen unserer Sache Nachdruck verleihen.“

Existenz der Landwirte bedroht

Es müsse etwas geschehen, denn mit dem Einsetzen des Agrarpakets würde die Existenz vieler landwirtschaftlicher Betriebe bedroht werden. Dabei gehe es aber nicht darum, dass die Landwirte sich jeder Naturschutzmaßnahme verweigern. „Wir wollen jetzt reden und uns einbringen“, erklärt der 27-Jährige.

Der Erfolg der Veranstaltung am Samstagabend hielt sich allerdings in Grenzen: Etwa 40 Personen kamen ab 18:00 zu dem Mahnfeuer – ausschließlich Landwirte. Mit etwas mehr Beteiligung habe Bonorden schon gerechnet, aber es sei eine sehr spontane Aktion gewesen und er „könne auch verstehen, wen man an etwas anderes vorhat“.

Bauern wünschen sich Dialog mit Verbrauchern

Auch wenn bei dem Mahnfeuer keine Interessierten da waren, um sich zu informieren, wünscht sich Bonorden einen Dialog mit dem Verbraucher. Er und seine Kollegen stehen jederzeit zur Verfügung, um Fragen zu beantworten. von Lea Drewnitzky

Mehr zum Thema