Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Kita-App gibt’s im Auetal ab Januar
Schaumburg Auetal Kita-App gibt’s im Auetal ab Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 05.12.2019
Beate Schürmann, Leiterin des Familienzentrums Rolfshagen hat sie schon, die Kita-App, und sie ist begeistert von der Zeitersparnis und der Nachhaltigkeit. Quelle: la
Auetal

„Die Kita-App kann sich jeder einfach auf sein Smartphone laden. Die Auetaler Einrichtungen schalten dann ,ihre‘ Eltern frei und schon kann man kommunizieren“, erklärte Beate Schürmann, Leiterin des Familienzentrums (FamZ) Rolfshagen.

Über die App können die Kinder im Krankheitsfall abgemeldet, kann das Mittagessen bestellt und können Informationen verteilt werden. „Oft ist morgens, wenn Eltern ihre Kinder abmelden wollen, das Telefon besetzt. Man muss dann schon Geduld haben und oft wird der Anruf dann vergessen. Mit der App ist es ein Klick und wir wissen, das Kind kommte heute nicht“, so Schürmann.

Erinnerung für Eltern 24 Stunden vorher

Auch die Elternpost soll künftig über die Kita-App „verteilt“ werden. „Dann sehen wir auch, ob die Nachrichten gelesen wurden. Und wenn es sich um Veranstaltungen handelt, dann bekommen die Eltern 24 Stunden vorher sogar eine Erinnerung“, so die FamZ-Leiterin. Auch ein Terminkalender gehört zur App.

Es sei selbstverständlich nicht nur eine Unterteilung in die einzelnen Einrichtungen möglich, sondern auch in die verschiedenen Gruppen. „Wenn wir also Post für die Zwergengruppe haben, dann bekommen auch nur die betreffenden Eltern eine Nachricht“, so Schürmann. Dabei sei alles selbstverständlich datenschutzkonform und ohne Chatfunktion.

Mehrere Nachrichtenempfänger pro Kind

Pro Kind können mehrere Nachrichtenempfänger eingetragen werden, was vor allem bei getrennten Eltern ein Vorteil ist.

„Mit der App sparen wir Zeit und vor allem auch eine Menge Papier und Druckerpatronen“, stellte Schürmann fest. Durch Veranstaltungen werden die Eltern in den nächsten Wochen informiert.

Von Kerstin Lange

Mehr zum Thema:

Kosten steigen: Wie viele Kita-Plätze kann sich Auetal leisten?