Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Mieter müssen keinen Lärm fürchten
Schaumburg Auetal Mieter müssen keinen Lärm fürchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 21.06.2018
Quelle: pixabay/moerschy
Anzeige
Rolfshagen

Da macht im Auetal schnell das Gerücht die Runde, dass in der ehemaligen Geschäftsstelle demnächst musiziert und „gesportelt“ wird.

„Das wird nicht geschehen“, sagt Bürgermeister Heinz Kraschewski. „Die Gemeinde nutzt die Gelegenheit und sichert sich mit dem Kauf des Gebäudes ein Sahnestück in Rolfshagen.“ Die Mieter würden im Erd- und Obergeschoss bleiben, und für den Mittelteil des Gebäudes – die ehemaligen Sparkassenräume – suche man eine Nachnutzungsmöglichkeit. „Wir haben in dem Gebäude drei Mieter, denn die Sparkasse wird dort weiter den Geldautomaten und den Kontoauszugdrucker betreiben und für den Bereich Miete zahlen. So wird der Kaufpreis erwirtschaftet“, erklärte Kraschewski.

Was mit dem Mittelteil geschieht, ist offen. „Eine Idee wäre ein Seniorentreff oder eine Tagespflege“, so der Bürgermeister. Möglich sei auch die Nutzung als Ladengeschäft oder als Büroraum.

Im Rahmen des Machbaren erfüllen

Die Gemeinde ist Besitzer mehrerer Immobilien im Auetal und erfahrener Vermieter. Unter anderem gehört ihr die Alte Molkerei in Rehren. Dort wurde gerade wieder investiert.

„Wir haben die beiden Arztpraxen mit Klima-Anlagen ausgestattet“, sagt Kraschewski. Knapp 20.000 Euro würden die Anlagen kosten, die auf Wunsch der Ärzte installiert wurden. Da es in den Räumen bei intensiver Sonneneinstrahlung sehr warm werde und Außenjalousien vermutlich nicht den gewünschten Erfolg bringen würden, aber nicht günstiger zu bekommen seien, habe man sich für die Klima-Anlagen entschieden. „Wie jeder andere Mieter müssen die Praxisbetreiber ihre Fenster auf eigene Kosten mit Plisseerollos oder Vorhängen ausstatten, um die Sonne noch etwas abzuhalten“, erklärt Kraschewski. Die gynäkologische Praxis und die hausärztliche Praxis mit zwei Ärztinnen seien wichtig für das Auetal, daher erfülle die Gemeinde deren Wünsche im Rahmen des Machbaren. la