Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Straßenbaustellen im Auetal sind so gut wie fertig
Schaumburg Auetal Straßenbaustellen im Auetal sind so gut wie fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:48 26.07.2019
Die Baustelle zwischen Antendorf und Wiersen kann spätestens am 1. August, freigegeben werden – eventuell auch schon einen Tag früher. Auch ein Teil der Baustelle zwischen Borstel und Rolfshagen soll geöffnet werden. Quelle: tw
Auetal

Das erklärten jetzt unabhängig voneinander die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln und der Landkreis Schaumburg auf Anfrage dieser Zeitung.

Die Öffnung des Teilabschnitts zwischen Kathrinhagen und Borstel ist von allen Beteiligten befürwortet worden.

Markus Brockmann , Chef der Hamelner Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

„Die Öffnung der Baustelle an der K65/K69 zwischen Borstel und Rolfshagen – konkret: des Teilabschnitts zwischen Kathrinhagen und der Siedlung Borstel – ist bei der jüngsten Baubesprechung von allen Beteiligten befürwortet worden“, sagt der Hamelner Behördenchef Markus Brockmann. „Was jetzt noch aussteht, ist die entsprechende Anordnung des Straßenverkehrsamts des Landkreises.“ Er könne sich aber nicht vorstellen, dass „Stadthagen“ das Einverständnis verweigere, so Brockmann.

Landkreis will sich nicht sperren

„Es werden dann vermutlich Schilder aufgestellt, welche die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb der Baustelle auf zehn Stundenkilometer begrenzen“, so ein Arbeiter am Freitag vor Ort. „Die Straßenbaufirma muss jetzt einen Antrag auf Öffnung der Baustelle stellen. Der liegt uns bislang noch nicht vor“, erklärt Anja Gewald. Auch die Sprecherin des Landkreises Schaumburg kann sich nicht vorstellen, dass sich ihre Behörde sperren wird, „wenn es denn machbar ist“.

Betriebsferien bei Radwegbauer - Strabag arbeitet weiter

Hinzu kommt: „Die bis 12. August dauernden Betriebsferien an der Baustelle Borstel – Rolfshagen werden nur den Betonradwegbauer als Nachunternehmer der Firma Strabag betreffen“, sagt Brockmann. Strabag selbst werde in dieser Zeit weiter arbeiten. Auf den zwischen Borstel und Rolfshagen bereits durchgehend mit einem Mineralgemisch befestigten Untergrund des Radweges wird der Nachunternehmer dann ab 12. August Beton aufbringen.

Deshalb muss die Baustelle dann nochmals komplett gesperrt werden. Erst danach werden die Kreisstraßen abgefräst und neu asphaltiert. Das Ende der Arbeiten und die vollständige Freigabe der für 550.000 Euro sanierten und ausgebauten Strecke ist für Ende August geplant.

Antendorf - Wiersen: Markierungen fehlen noch, Freigabe spätestens am 1. August

Ortswechsel, Stichwort „Antendorf – Wiersen“, wo es eine gute Nachricht für die Anwohner gibt, die für etwa vier Wochen auf eine größere Umleitung über Klein Holtensen und Hattendorf geschickt wurden. „Diese Baustelle an der K62“, so Brockmann, „ist weitgehend fertig.“ Was noch ausstehe, seien lediglich Markierungsarbeiten, mit denen Anfang der Woche begonnen werden solle. Der Hamelner Behördenchef: „Die Baustelle kann spätestens am Donnerstag, 1. August, freigegeben werden – eventuell auch schon einen Tag früher, also am Mittwoch, 31. Juli.“

Die Baustelle zwischen Antendorf und Wiersen kann spätestens am 1. August, freigegeben werden – eventuell auch schon einen Tag früher.

Markus Brockmann

Entscheidend sei dabei die Frage, ob es während der Markierungsarbeiten Niederschläge gebe oder nicht. Die Sanierung der 2815 Meter langen Fahrbahn sei vergleichsweise einfach gewesen; böse Überraschungen habe es dabei nach Aussage des Behördenleiters nicht gegeben. Die Firma Strabag hatte zunächst die obere Fahrbahnschicht abgefräst und das abgetragene bituminöse Material zur Abfahrt in bereitstehende Lastwagen verladen. Danach wurden die Bankette befestigt und schließlich eine neue Asphaltschicht aufgebracht. Die Baukosten sollen die angepeilten 350.000 Euro nicht überschritten haben.

Von Thomas Wünsche