Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal „Unten ohne“ ins Wasser
Schaumburg Auetal „Unten ohne“ ins Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 17.04.2014
 Friedhelm Liwack (hinten von links), Olaf Scharrer, Kurt Falke, Lothar Heiden, Fritz Meier, Siegfried Rohrsen und Karl Hafenrichter (vorne links) sowie Friedrich Gärling (vorne rechts) sind an der Sanierung des Tretbeckens beteiligt gewesen. Quelle: jak
Von Jakob Gokl

Bei zwar angenehmen, aber nicht schweißtreibenden Temperaturen stiegen die beiden ins kalte Wasser, und Karl Hafenrichter erklärte auch gleich, wie wichtig danach auch die neu verlegten Platten rund um das Wassertretbecken sind. Denn nachdem man in das kalte Wasser gestiegen war, sollten barfuß mehrere Runden rundherum gedreht werden, das heizt schließlich dem Kreislauf erst so richtig ein.

 „Ohne irgendwelche Medikamente kann man so Schlafstörungen bekämpfen“, gibt Hafenrichter ein Beispiel für die vielfältigen Anwendungsgebiete. Eine Verbindung zu dem nicht weit entfernt vorbeiführenden „Weg der Sinne“ soll bald durch Hinweisschilder hergestellt werden. Denn ein Erlebnis ist das Wassertretbecken ganz ohne Frage. Dank einer Lampe, die in Kürze installiert wird, kann auch abends durch das etwa kniehohe Wasser gewatet werden.

 „Wir wollten demonstrieren, wie schön es ist, wenn alle zusammenarbeiten“, erklärt Hafenrichter und verweist auf die ebenfalls anwesenden Friedhelm Liwack von der Gemeinde und Olaf Scharrer vom Bauhof, die die Arbeiten hier nach Kräften unterstützt haben. „Wir sind natürlich immer dafür zu haben, ehrenamtliche Arbeiten zu fördern“, erklärt Liwack. „Das nimmt ja auch uns letztendlich Arbeit ab.“

 Die Bänke am Wassertretbecken wurden bereits im vergangenen Jahr neu gestaltet, das Becken bekam einen neuen blauen Anstrich – und das Wasser plätschert bereits aus einer nicht weit entfernten Quelle direkt ins Becken. Von dort führt es ein Überlauf dann zurück in die Aue. Hinweis:

 Auch wenn das Wassertretbecken immer benutzt werden kann, bietet es sich an, während der Öffnungszeiten des direkt gegenüber liegenden Schützenhauses vorbeizuschauen. Es ist mittwochs von 19.30 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.