Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Anfangsverdacht erhärtet
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Anfangsverdacht erhärtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 25.05.2018
Symbolbild
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Ahnsen

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft habe sich der Beschuldigte eines Vergehens nach Paragraf 17, 2a des Tierschutzgesetzes schuldig gemacht, informiert Nils-Holger Dreißig, der Pressesprecher der Behörde, auf Nachfrage unserer Zeitung. Der zuvor vom Kreisveterinäramt des Landkreises Schaumburg geäußerte Anfangsverdacht habe sich nach Prüfung von Zeugenaussagen und eines Gutachtes des Veterinärinstitutes Hannover, das den toten Hund obduziert hat, erhärtet.

Zur Erinnerung: Gleich am Tag nach dem tragischen Vorfall in der Ahnser Hundeschule hatte der Tiermediziner Dr. Ulf Güber (Kreisveterinäramt Schaumburg) den verendeten Welpen sicherstellen lassen und persönlich untersucht. Dabei stellte er fest, dass der junge Hund „altersgemäß entwickelt war und optisch keine Vorerkrankungen vorlagen“. Zur Abklärung der Todesursache ließ der Tiermediziner den verstorbenen Hund dann vom Veterinärinstitut Hannover begutachten, dessen Obduktionsbericht laut Güber zu entnehmen ist, dass der Welpe an einem „Herz-Kreislauf-Versagen unbekannter Ursache“ verstorben ist.

Die Verteidigerin ist nun gefordert

Zurück zur Bückeburger Strafverfolgungsbehörde: Seitens der Staatsanwaltschaft ist beabsichtigt, gegen den Hundetrainer einen Strafbefehl beim zuständigen Amtsgericht zu beantragen, so Dreißig. Zuvor gebe man dem Beschuldigten jedoch „rechtliches Gehör“. Das bedeutet: Die von dem Hundetrainer beauftragte Rechtsanwältin kann erst noch Stellung zu den gegen ihren Mandanten gerichteten Vorwürfen nehmen.

Über das konkrete Strafmaß, das mit dem Strafbefehl gefordert werden soll, hat die Staatsanwaltschaft laut Dreißig noch keine Entscheidung getroffen. Dazu warte man zunächst die Stellungnahme der Verteidigerin des Beschuldigten ab, erklärt der Pressesprecher und ergänzt: Gegebenenfalls könne auch eine an bestimmte Auflagen geknüpfte Einstellung des Verfahrens in Betracht kommen. wk