Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Bücherei beklagt Rückgang der Ausleihen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Bücherei beklagt Rückgang der Ausleihen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 29.08.2018
Bücher, Bücher, Bücher: Die Leiterin der Stadtbücherei, Kathrin Bormann, musste im vergangenen Jahr einen Rückgang der Ausleihen bilanzieren: von 85532 im Jahr 2016 auf 79661 im vergangenen Jahr.
Bücher, Bücher, Bücher: Die Leiterin der Stadtbücherei, Kathrin Bormann, musste im vergangenen Jahr einen Rückgang der Ausleihen bilanzieren: von 85532 im Jahr 2016 auf 79661 im vergangenen Jahr. Quelle: rc
Anzeige
Bückeburg

Insgesamt wurden noch 79661 Medien ausgeliehen, im Vorjahr waren es noch 85532 Ausleihen gewesen, mithin also ein Rückgang von 5871 Entleihungen. Diese Entwicklung konnte durch wachsende Benutzerzahlen bei der „Onleihe“ etwas aufgefangen werden. Hier wurden 2017 von 143 aktiven Nutzern 5965 E-Medien ausgeliehen, ein Plus von 1746 Ausleihen im Vergleich zu 2016, als 57 Nutzer 4219 E-Medien ausliehen.

Den Rückgang der Entleihungen führte Büchereileiterin Kathrin Bormann in ihrem Jahresbericht vor dem Ausschuss für Kultur und Fremdenverkehr auf den Neubau des Herderquartiers unmittelbar neben der Stadtbücherei an der Schulstraße zurück. „Dies hat zu einer enormen Beeinträchtigung für die Nutzer der Stadtbücherei durch den Wegfall von Parkplätzen, der Sperrung des Bürgersteigs auf der Büchereiseite, den Beeinträchtigungen für Fahrradfahrer und durch Lärmbelästigungen geführt. Die Nutzer blieben aus“, konstatierte Bormann. Ein Grund ist aber auch, dass sich die Stadtbücherei dem Trend, dass weniger gelesen wird, nicht entgegenstemmen kann. Die Büchereileiterin: „Das ist von uns nicht umzukehren.“

Die Bücherei tut aber einiges, um dem Trend entgegenzuwirken und in der Stadt und der Bevölkerung präsent zu sein. Im Januar 2017 wurde der Bücherei das lang ersehnte Dokument „Urkunde für das Siegel Bibliothek mit Qualität und Siegel“ ausgehändigt. Bis 2020 darf sich die Bücherei offiziell mit dieser Auszeichnung schmücken. „Endlich geschafft“, freute sich Bormann. 2017 bot die Bücherei insgesamt 62 Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen an, 2016 waren es 53. Neben Autorenlesungen mit Frank Suchland, Ilse Achilles oder Gisa Pauly gab es Kindervorlesestunden in der „Lese-Uni“ in Kindergärten, Klassenführungen, Sommerferienaktionen, Bücherflohmärkte oder aber die Teilnahme an der Langen Nacht der Kultur oder Langen Nacht der Bücherei. In vielfältiger Weise gab es viel Unterstützung durch den Förderverein der Stadtbücherei Bückeburg, der nicht nur mit Rat und Tat, sondern vor allem auch mit finanziellen Mitteln unterstützte, etwa für den Bestandsaufbau im Kinderbereich.

Anstrengungen, die sich darin bemerkbar machen, dass von insgesamt 312 Neuanmeldungen (2016: 269) 2017 immerhin 129 oder 41,3 Prozent Kinder bis zwölf Jahren waren. Ihr Nutzeranteil bei den Ausleihen stieg von 20,5 auf 22 Prozent, während der Nutzeranteil der 30- bis 59-Jährigen von 43,8 auf 42 Prozent sank, der der über 60-Jährigen stieg von 19,7 auf 20,8 Prozent. Insgesamt sank die Zahl der aktiven Nutzer geringfügig von 1455 im Jahr 2016 auf 1453 im vergangenen Jahr.

Weiter im Aufwind ist die 2015 eingeführte „Onleihe“. Für alle Besitzer eines aktiven Leseausweises der Bücherei besteht die Möglichkeit, über eine Internetplattform E-Medien wie E-Books, E-Paper, E-Videos oder E-Musik zu entleihen: 5965 Mal wurde davon Gebrauch gemacht. Bormann: „Eine sehr positive Bilanz.“

23560 Medien hat die Bücherei in ihrem „physischen Bestand“. Die Umsatzquote betrug 3,1. Am häufigsten wurden mit einer Umsatzquote von 11,8 Spiele ausgeliehen, deren Bestand von 181 Einheiten 2016 auf 346 im Jahr 2017 aufgestockt wurde. rc