Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Diese Investitionen plant die Stadt Bückeburg 2020 für die Feuerwehr
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Diese Investitionen plant die Stadt Bückeburg 2020 für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 30.10.2019
Ausrüstung und Schutzbekleidung, Fahrzeuge und Hallenerweiterung: Die Stadt Bückeburg nimmt sich für ihre Feuerwehren einiges vor. Quelle: dpa, Symbolbild
Bückeburg

Ein neues Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum bildet wohl im kommenden Jahr den Schwerpunkt im Abschnitt Feuerwehren im städtischen Haushaltsplan. Die Etatberatungen waren jetzt Thema einer Sitzung des Feuerschutzausschusses in Bergdorf.

Große wie kleine Investitionen halten Betrieb am Laufen

Große Investitionen sind aber nur das eine, wenn es um die Finanzierung der Feuerwehren geht. Es sind gerade die vielen kleineren Einzelposten, die den „Betrieb Feuerwehr“ finanziell am Laufen halten.

Hier einige Beispiele, die Verwaltungsmitarbeiterin Maike Aldag den Ausschussmitgliedern vorstellte: So verbirgt sich hinter dem Posten „Löschmittel“ – immerhin 34.000 Euro – die Erneuerung von Hydranten. Dabei ist es nicht nur der Zahn der Zeit, der an den Löschwasserspendern nagt. Manche nehmen bei Straßenbauarbeiten Schaden. 11.000 Euro mehr als 2019 sind vorgesehen.

Auch interessant: Feuerwehr kämpft gegen Flammen am ehemaligen Kronenwerken Bückeburg

Jeder Autobesitzer kennt das Phänomen: Sein Wagen verursacht Jahr für Jahr erhebliche Kosten. Nicht anders bei den Feuerwehren. Für die Unterhaltung des Fuhrparks der Brandschützer plant die Stadt 37.500 Euro für 2020 ein. Darin enthalten: Kosten für Reparaturen, die sich aber nie sicher voraussagen lassen.

Ausrüstung und Umkleidemöglichkeit für 350 Mann

Knapp 350 freiwillige Feuerwehrleute müssen ausgerüstet werden, Schutzkleidung für den Einsatz ist anzuschaffen oder zu unterhalten. Gut 81.000 Euro sind veranschlagt.

Apropos Schutzbekleidung: Diese wird bei vielen Einsätzen kontaminiert und muss gereinigt werden. Nach dem Einsatz gilt: möglichst schnell raus aus der Kleidung. Damit das bereits an der Einsatzstelle erfolgen kann und sich die Feuerwehrleute verborgen vor neugierigen Blicken umziehen können, soll ein Anhänger angeschafft werden, der nicht nur die Kleidung aufnimmt, sondern auch mobilen Sichtschutz enthält. Kosten: 5000 Euro.

Mehr zum Thema: Feuerschutzausschuss diskutiert über neue Drehleiter für Bückeburg

Hier eine Motorsäge, dort eine Rettungsschere, da Tische und Stühle für Cammer und Meinsen, dort Baumaßnahmen an der Funkzentrale im Gerätehaus Röntgenstraße – schnell summieren sich solche und ähnliche Investitionen auf gut 33.000 Euro.

Größte Posten: Neues Fahrzeug und Hallen-Erweiterung

Richtig teuer wird es, wenn neue Fahrzeuge oder Umbauten in Gerätehausern fällig werden. 270.000 Euro kostet ein neuer Gerätewagen für die Ortsfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum. Der Kauf neuer Feuerwehrfahrzeuge ist aber nicht nur eine teure, sondern auch eine aufwendige Angelegenheit. Man kann nicht zu einem x-beliebigen Händler gehen – Neuanschaffungen müssen ausgeschrieben werden.

Auch ist die Zahl der Anbieter begrenzt, lange Lieferzeiten sind üblich. Deshalb sind bereits im nächsten Jahr 6000 Euro für die Ausschreibung des folgenden Fahrzeugkaufs vorgesehen: 2021 ist ein neues Löschfahrzeug 10 für die Feuerwehr Bückeburg Stadt geplant – Kosten 350.000 Euro.

Erweitert werden muss die Fahrzeughalle in Cammer, in der auch Einssatzkleidung und Ausrüstung gelagert ist. Dort geht es viel zu eng zu, eine Abgasabsaugung fehlt. Die Planungen laufen, Baukosten werden ermittelt. Fachgebietsleiter Lennard Braun-Werdin mochte nur eine unverbindliche Schätzung abgeben: Bis zu 750.000 Euro könne das kosten. Wann angebaut wird, ist noch nicht entschieden. Von Karsten Klaus

Zum Weiterlesen: Nach 30 Jahren: Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr in Bückeburg