Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Rusbend feiert Erntefest
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Rusbend feiert Erntefest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 12.08.2019
Die Kindertanzgruppe der Trachtengruppe Rusbend erfreut die Zuschauer.  Quelle: wk
Rusbend

Die Trachtengruppe Rusbend war nach Information des Vorsitzenden Marvin Wiebke mit vier Erntewagen vertreten. Erste Station der am Dorfgemeinschaftshaus respektive am dortigen Festzelt begonnenen Rundfahrt war der an der Straße Am Hilgenhop gelegene elterliche Bauernhof der beiden Geschwister Raja (19) und Dorian (15) Meier, die als Erntebauernpaar ausgewählt worden waren.

Unter den Augen etlicher Zuschauer führten die in Schaumburger Tracht gekleideten jungen Umzugsteilnehmer dort ein paar schwungvolle Volkstänze auf. Bezaubernd anzusehen war dabei der Auftritt der Rusbender Kindertrachtengruppe, die den sogenannten „Heufahrer“ vorführte. Die passende Erntefest-Musik steuerte jeweils Burkhard Molthahn (Gelldorf) mit seinem Akkordeon bei.

Die Schaumburger Trachten sind ein echter „Hingucker“.

Mit Raja und Dorian Meier an Bord setzte der Konvoi dann seine Rundfahrt fort, um schließlich nach weiteren Stopps mit Tanzeinlagen am späten Nachmittag wieder am Ausgangspunkt einzutreffen. Auch dort wurden die jungen Leute wieder von zahlreichen Zuschauern empfangen, die sich daran erfreuten, wie die Trachtentänzer paarweise in einer langen Schlange in das Festzelt einmarschierten. Darin spielte eine kleine Band, zu deren Musik die Trachtenträger ebenfalls ein paar Volkstänze aufs Parkett brachten.

„Ein grandioses Bild haben Sie abgegeben“, kommentierte Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach als Grußredner diese Darbietungen. Zudem befand er, dass das Erntefest eine Tradition sei, die zeige, dass „unsere Welt zumindest in Bückeburg noch in Ordnung ist“. Ähnlich äußerte sich Klaus Harmening, der Ortsbürgermeister des Dorfes Rusbend. Er sah das Erntefest, bei dem gemeinsam gefeiert werde, als einen Lichtblick in einer Gesellschaft, die – so seine Einschätzung – langsam zu einer Ich-Gesellschaft verkomme.

Auch auf den Erntewagen wird feucht-fröhlich gefeiert.

Bei den Erntefesten könne man spüren, mit welcher Lust und Freude die Menschen dabei seien, befand Pastor Ulrich Hinz. Erntefeste, verdeutlichte er, führten die Menschen vor Ort zusammen; es gehe also auch anders, nämlich „nicht immer miesepetrig“. Am Ende seiner Grußworte lud Hinz die versammelte Festgesellschaft ein, gemeinsam das geistliche Lied „Nun danket alle Gott“ zu singen. Eine Aufforderung, der die Anwesenden nachkamen. Von Michael Werk